Mercedes-Benz A 140 (Kleinwagen)

Mercedes-Benz A 140 (Kleinwagen)

Als am Ende des Jahres 1997 die erstenWagen der neuen Mercedes-Benz A-Klasse auf den Markt kamen, war der ... mehr

Mercedes-Benz A 140 der Benziner mit der kleinsten Motorisierung. DasFahrzeug hat einen Hubraum von 1397 cm3. Mit seinen 60 kW / 80 PSerreicht der damals neu entwickelte Vierzylinder mit samt demFahrzeug eine Spitzengeschwindigkeit von 170 km/h.

Bei der Entwicklung dieses Fahrzeugeshaben sich die Ingenieure des Unternehmens einiges einfallen lassenmüssen, um diesem Kleinwagen einen Hauch der Eleganz, Sportlichkeitund Sicherheit zu verleihen, den man von Fahrzeugen der MarkeMercedes-Benz gewohnt ist. Mit 3,57 m ist der A 140 nur etwas längerals eine handelsübliche E-Klasse breit. Beim Leergewicht von rund1000 kg wagt man solch einen Vergleich gar nicht erst anzustellen.

Doch was da zusammen geschraubt wurdebraucht sich nicht zu verstecken, auch wenn der kleine 1,4 Liter Motormittlerweile aus dem Programm genommen worde und schon die nächsteGeneration der A-Klasse seinen Käufer finden will.

So wurde der Motor konsequent aufGewichtsreduzierung getrimmt, 25% Gewichtseinsparung können sichdurchaus sehen lassen. Die Oberseite des, direkt unter dem Pedalbodeneingebauten, Motors wurde als Gleitfläche ausgelegt, so dass derAntrieb im Falle eines Frontalaufpralls unter dem Wagen hinwegtauchen kann.

Für die Karosserie wurdenunterschiedliche Materialien verwandt. Die vorderen Kotflügel unddie Heckklappe bestehen aus Kunststoff. Die Kotflügel sollen so dieReparaturkosten senken helfen, in dem sie, elastisch wie sie sind, nach einem kleineren Unfallwieder in die ursprüngliche Form zurückkehren. Gelingt dasnatürlich nur bei kleineren Unfällen so hat doch diese Tatsacheauch eine günstigere Einstufung in der Kaskoversicherung zur Folge.Bei der Heckklappe sollte einfach nur Gewicht reduziert werden. Auchnicht schlecht gedacht sind die so genannten „Crashboxen“, diezusammen das Aluminium-Frontmodul bilden, welches mit dem Chassisverschraubt und somit lösbar und leicht reparabel verbunden ist. AlsZiel wurde angestrebt, ein Sicherheitsniveau zu erreichen, das mitdem einer E-Klasse vergleichbar ist. Entsprechen der Größe desFahrzeuges wurden die Rückhaltesysteme den Erfordernissen derA-Klasse angepasst. Mit an Bord sind Fullsize-Airbags undGurtkraftbegrenzer auf der Fahrer- und Beifahrerseite, Automatikgurtemit Gurtstraffern vorn und im Fond auf den äußeren Sitzplätzen.

Was auf den ersten Blick nichtoffensichtlich wird ist, ist das doch recht beachtliche Ladevolumen, welches von 390 bis 1740 Liter (bei demontiertemBeifahrersitz) reicht. Durch eine flache Ladefläche, großeHeckklappe und niedrige Ladekante wird nicht nur das Be- und Entladenerleichtert.

In der Ausstattung hält sich derMercedes-Benz A 140 an die üblichen Gepflogenheiten der Marke. DasFahrzeug ist in den Ausstattungslinien „Classic“, „Elegance“und „Avangarte“ erhältlich

In der Variante „Elegance“ zumBeispiel sind u.a. Leichtmetallräder, Kühlermaske und Außenspiegelin Wagenfarbe, Chrom-Applikationen in den Türgriffen und zweifarbigeRückleuchten enthalten. In der Variante „Avantgarde“ stechen vorallem die Leichtmetallfelgen mit Breitreifen und die silberneKühlermaske hervor.

Ab dem Baujahr 1998 beinhaltet dieSerienausstattung das Elektronische Stabilitäts-Programm (ESP) undden Automatischen Brems-Assistenten (BAS).

Interesse an einem günstigen A 140? Obals Neufahrzeug, Jahres- oder Gebrauchtwagen, bei www.auto.de bleibenkeine Auto-Wünsche offen.