Automagazin Archiv für 2004

VW auf dem Weg nach Dakar

Aufbruchstimmung in Wolfsburg: Mit 21 Fahrzeugen und 62 Personen hat das Werksteam von Volkswagen die Autostadt verlassen und Kurs auf Barcelona genommen, den Startort der Rallye Dakar. Während die Werksfahrer Robby Gordon, Juha Kankkunen, Jutta Kleinschmidt und Bruno Saby mit ihren Beifahrern Dirk von Zitzewitz, Juha Repo, Fabrizia Pons und Michel Périn am Vormittag in der Autostadt Wolfsburg zahlreichen Medien-Vertretern und Fans Rede und Antwort standen und reichlich Autogramme schrieben, bereitete sich parallel der eindrucksvolle Konvoi mit Wettbewerbs- und Service-Fahrzeugen für die Anreise nach Barcelona vor, wo nach zweitägigen Kontrollen an Sylvester die weltberühmte Wüsten-Rallye gestartet wird. Neben dem fahrerischen und dem navigatorischen Können ist die Logistik ein drittes wichtiges Wettbewerbs-Element der Rallye Dakar, die am 16. Januar in der Hauptstadt des Senegal endet. So müssen vom kleinsten Ersatzteil bis zu den Reifen, von den Mechanikern bis zum Teamchef alles Material und jede Person mehr als 10.000 Kilometer weit transportiert, sämtliche Formalitäten beachtet und ein rigider Zeitplan befolgt werden.

Dacia Logan für europaweite Rennserie

Der ADAC Weser-Ems plant, ein rennfertiges Auto auf Basis des Dacia Logan mit Renault-Clio-Komponenten, Überrollkäfig und Einheits-Rennreifen für rund 10 000 Euro inklusive Mehrwertsteuer auf den Markt zu bringen. Wie der Branchen-Informationsdienst „PS Automobilreport“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, ist offenbar geplant, das Auto bei Rundstreckenrennen und bei Slaloms einzusetzen und mit einem besonderen Umrüstkit auch fürs Rallyes vorbereiten zu können.

Coulthard am Ziel-Heidfeld bangt

Wie es sich gehört, hat der österreichische Rennstallbesitzer Mateschitz
zunächst die Kronen Zeitung in Wien informiert, dass der von McLaren-Mercedes
ausgemusterte David Coulthard in der kommenden Saison für das Red Bull Team in
der Formel 1 an den Start gehen wird. Seine Testergebnisse letzte Woche in Jerez
waren überzeugend. Dies war auch bei Nick Heidfeld der Fall. Doch noch wartet er
auf einen Vertrag von BMW-Williams. Denn sein Konkurrent aus Brasilien,
Pizzonia, bringt Petro Dollar mit.

VW will Sieg bei der Dakar

Mit der Rallye Dakar startet am 1. Januar 2005 in Barcelona die größte
Herausforderung für das Werksteam von Volkswagen im Motorsport. Neben den
früheren Dakar-Siegern Juha Kankkunen, Jutta Kleinschmidt und Bruno Saby hat VW
den Amerikaner Robby Gordon unter Vertrag genommen. Bei der Rallye Dakar 2005
werden sie mit dem Race-Touareg 16 Wertungsprüfungen über 5431 Kilometer und
eine Gesamtstrecke von 8956 Kilometern bis ins Ziel am 16. Januar in Dakar
zurücklegen. Die gewertete Distanz entspricht etwa der Summe aller gefahrenen
Rennkilometer in einer gesamten Formel 1-Saison.

Peugeot holt Markko Märtin für Rallye-WM-Team

Das Peugeot-Werksteam hat für die Saison 2005 den Esten Markko Märtin als zweiten Werksfahrer neben Marcus Grönholm für die Rallye-Weltmeisterschaft verpflichtet. Sein Co-Pilot wird Michael Park sein. Der 29-jährige Märtin war im vergangenen Jahr Dritter der Fahrer-Weltmeisterschaft und soll dazu beitragen, die Weltmeisterschaft für Peugeot zu gewinnen.

Sven Hannawald erwirbt Motorsportlizenz

Skiflugweltmeister und Vierschanzentournee-Sieger Sven Hannawald hat
in der Scuola Sportiva, der Sportfahrschule von Alfa Romeo, einen Lehrgang für
die Motorsportlizenz auf dem Hockenheimring absolviert. Hannawald machte die
vorgeschriebenen Prüfungen in Theorie und Praxis, die zur Beantragung des
Renn-Führerscheins berechtigen. Einer seiner Instruktoren war Christian Danner.

Ellen Lohr bei der Rallye Dakar 2005

Auf der Dakar Rallye 2005 startet neben Ex-Siegerin Jutta Kleinschmidt auf
Volkswagen und Mitsubishi-Pilotin Andrea Mayer erstmals auch Ellen Lohr als
dritte deutsche Fahrerin. Ursprünglich wollte die ehemalige DTM-Pilotin in einem
gemieteten Mitsubishi Pajero antreten, doch Lohr entschied sich nun kurzfristig
für einen Buggy des Leipziger Teams „2drive“.

Red Bull kauft Jaguar Formel 1 Team

Der österreichische Getränkehersteller Red Bull hat das Formel 1-Team von Jaguar gekauft. Im Wettbewerb mit dem Bauunternehmen Midland behielten die Österreicher die Oberhand und erhielten für einen eher symbolischen Preis von einer Millionen Euro den Zuschlag.

Rallye-WM 2006 ohne Citroen und Peugeot

Der PSA-Konzern mit seinen Marken Peugeot und Citroen wird sich 2006 aus der Rallye-Weltmeisterschaft zurückziehen. Damit wird die kommende Saison 2005 die vorerst letzte für beide Autobauer sein, die in den vergangenen fünf Jahre gemeinsam fünfmal den Konstrukteurstitel errungen haben und dreimal den Fahrer-Weltmeister stellten.

Montoya verabschiedet sich mit Sieg von BMW-Williams

Ein Südamerikaner erzielte beim letzten Grand Prix der Saison in Sao
Paulo den Sieg. Für die Zuschauer leider der falsche. Nicht der Favorit,
Barrichello, sondern Juan Pablo Montoya aus Kolumbien siegte beim Großen
Preis von Brasilien vor Kimi Räikkönen auf McLaren-Mercedes.Ferrari Pilot Rubens
Barrichello belegte den 3. Rang.Michael Schumacher drehte sich von der Strecke
und kam lediglich auf Rang 7 und blieb damit ohne Punktgewinn.Sein
Weltmeistertitel stand ja längst fest.