Rennfahrer baut elektrifizierten Ford Ka Ford

Rennfahrer baut elektrifizierten Ford Ka

Einen Elektro-Ka namens “e-Ka” alias “electric-Ka” stellte Ford bereits vor zehn Jahren vor. Nun vertreibt der schwäbische Autohändler und Rennfahrer Roland Asch seine Elektroversion auf Basis des aktuellen Ford Ka unter dem Namen “E-Kat”.

Elektroantrieb

Mit seinem 15 Kilowattstunden speichernden Akku besitzt der in Schweden von der Firma “EV-Adapt” auf reinen Elektroantrieb umgerüstete Ford Ka eine Reichweite von ungefähr 120 Kilometern. Die abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit wird mit 120 km/h angegeben. Durch die Installation der Batterien an der Position des nicht mehr benötigten Benzintanks ist der “E-Kat”-Getaufte in seiner Alltagstauglichkeit als elektrifiziertes Kurzstreckenfahrzeug nicht eingeschränkt.

Zusammenarbeit mit Care-Energy

Das direkt von Asch Motorsport vertriebene Elektro-Auto entstand in Zusammenarbeit mit Care-Energy, die bereits einen elektrifzierten Fiat 500 anbieten. Preise für den von Asch angebotenen E-Kat stehen noch nicht fest.

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Gefällt mir
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Google+
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Twitter senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Tweet

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar