Wohneinbau G-Klasse

Ein-G-baut: Einfacher Wohnen im Geländewagenklassiker

In Haldenwang bei Kempten fertigt Bernd Seyberth seit 1989 Reisefahrzeuge, meist höchst individuell nach den Bedürfnisse seiner Kunden auf der Basis von Offroadern gebaut. Besonders beliebt ist dabei das Urgestein unter den Geländewagen: der Mercedes-Benz G. Ein Kunde verlangte dabei nach einem einfachen Wohneinbau, der zu hundert Prozent rückrüstbar sein sollte, ohne Spuren zu hinterlassen. Außerdem sollte der rechte hintere Einzelsitz erhalten bleiben.
Den Anforderungen begegnete Bernd Seyberth mit einer Siebdruckplatte als Bodenbelag, die an bereits vorhandenen Punkten wie Zurrösen und der Befestigung der Sitzbank verankert wird. Als Material für den Möbelbau kommt 15 Millimeter starkes Pappelsperrholz mit HPL-Beschichtung und mit ABS eingefassten Kanten zum Einsatz. Alle Möbel sind leicht herausnehmbar mit der Bodenplatte verschraubt. In weniger als zehn Minuten soll der komplette Ausbau demontiert werden können.

Von Bernd Seyberth mit einen Wohneinbau ausgestatteter Mercedes-Benz G.

Von Bernd Seyberth mit einen Wohneinbau ausgestatteter Mercedes-Benz G.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Seyberth

Wohnen in der Mercedes G-Klasse

Auf der Fahrerseite reicht ein hoher Schrank von der C-Säule bis zum Heck. Der Schrank hat zwei Klappen, die obere kann von der Sitzbank aus als Tisch genutzt werden. Obendrein bietet das Möbel Platz für Stauboxen und zwei Kofferkocher. Zum Fahrersitz hin schließt sich eine 40 Liter fassende Waeco-40-Kompressorkühlbox an. Auf der Beifahrerseite reicht eine Längssitzbank mit nach oben öffnendem Deckel vom Rücksitz bis zum Heck.

Ein Aluträger-Gestell bildet gemeinsam mit der Sitzkiste und dem umgeklapptem Rücksitz die Auflage für eine aufblasbare Thermarest-Matratze, die auf einem Roll-Lattenrost liegt. Die Bettenbreite beträgt rund 115 Zentimeter. Verdunkeln lässt sich der Wohnraum des ausgebauten G mit an Druckknöpfen befestigten Vorhängen, für Licht sorgt eine LED-Innenbeleuchtung.

Mit an Bord ist ein herausnehmbarer Batteriekasten mit einer 140-Ah-AGM-Batterie, Trennrelais, 12-V-Ladeanzeige-Paneel und einem Automatikladegerät. Dazu installiert Seyberth einen 230-V-Außenstromanschluss mit Sicherungsautomat und im Fahrzeuginneren eine 230-V-Steckdose sowie drei 12 Volt Steckdosen. Zwei 19 Liter fassende Wasserkanister finden Platz im Fußraum vor dem Rücksitz, die auch eine Außendusche versorgen können.

Die Kosten für einen solchen Einbau liegen bei etwa 8.000 Euro.

Zurück zur Übersicht

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar