"Geoinformations-Tool": Elektro-Ladestationen nach Bedarf
mid Groß-Gerau - Wie viele Ladesäulen für Elektroautos sind notwendig und wo sollen diese idealerweise stehen? Das wollen Wissenschaftler jetzt mit einem "Geoinformations-Tool" bestimmen.
Copyright: Bosch
Zukunft Elektromobilität

„Geoinformations-Tool“: Elektro-Ladestationen nach Bedarf

Eine gute Erreichbarkeit von Schnellladestationen gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Elektromobilität. Im Raum Stuttgart wird nun untersucht, wie das Stationsnetz konstruiert sein müsste, um den Bedarf zu decken. Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie und des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) haben für die schwäbische Region ein sogenanntes „Geoinformations-Tool“ für die Analyse von Standorten für Schnellladestationen entwickelt.

„Geoinformations-Tool“ berücksichtig Erreichbarkeit und Ladebedarf

mid Groß-Gerau - Die täglichen Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen prognostiziert das Planungsinstrument für den Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Region Stuttgart.

mid Groß-Gerau – Die täglichen Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen prognostiziert das Planungsinstrument für den Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Region Stuttgart.
Copyright: KIT

Das Planungswerkzeug berücksichtigt unter anderem die Erreichbarkeit der Stationen, prognostiziert den Ladebedarf und soll sich an unterschiedliche Rahmenbedingungen anpassen lassen. Der „Masterplan Schnellladeinfrastuktur Region Stuttgart“ spielt verschiedene Fragestellungen und Szenarien für die rund 3.600 Quadratkilometer große Region durch: Dazu gehören neben der Bedarfshöhe die notwendige Zahl der Standorte, wenn sie von jedem Punkt der Region aus innerhalb einer bestimmten Fahrtzeit erreichbar sein sollen.

Berücksichtigt wird ebenso, wie viele Ladevorgänge pro Tag bei welcher Anzahl von Elektrofahrzeugen zu erwarten sind, und wie viel Energie je Ladevorgang abgegeben wird. So werden zum Beispiel 58 Ladestationen benötigt, wenn sie jeweils innerhalb von zehn Autofahrminuten erreichbar sein sollen, und 218 bei einer Erreichbarkeit innerhalb von fünf Minuten. Schnellladestationen mit einer Ladeleistung von circa 50 kW ermöglichen es, den Fahrzeugakku innerhalb von knapp 20 Minuten soweit aufzuladen, dass das Elektroauto eine Strecke von rund 100 Kilometer zurücklegen kann. An den bislang im öffentlichen Raum zumeist üblichen 22-kW-Ladesäulen dauert der Ladevorgang länger. Der Ausbau eines flächendeckenden Netzes von Ladesäulen im Land gehört zu den Zielen der aktuellen „Landesinitiative Elektromobilität III“, die Baden-Württemberg in Deutschland zur Leitregion für Elektromobilität machen soll.

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar