Honda Jazz: Hier ist Musik drin - Magazin von auto.de
Kleinwagen auf Kompakt-Niveau

Honda Jazz: Hier ist Musik drin

Mit dem Jazz hat Honda einen Kleinwagen im Programm, der vor allem mit seinem Platzangebot und der guten Serienausstattung punkten kann. Nur ein bisschen mehr Dynamik wäre wünschenswert. Platzangst muss im Honda Jazz niemand haben. Denn der 3,99 Meter lange Japaner überzeugt mit Innenmaßen, die auf Kompaktklasse-Niveau liegen.

Auch in der Serienausstattung ist ein großes Sorglos-Paket inbegriffen

mid Groß-Gerau - Über Design lässt sich bekanntlich immer streiten - aber der Jazz kommt im Vergleich zu anderen Honda-Modellen eher konservativ daher.

mid Groß-Gerau – Über Design lässt sich bekanntlich immer streiten – aber der Jazz kommt im Vergleich zu anderen Honda-Modellen eher konservativ daher.
Copyright: Honda

Möglich macht’s die Karosserieform, denn der Jazz gehört einer aussterbenden Gattung an: ein Minivan. Dazu kommt, dass Honda das Platzangebot auch geschickt auszunutzen weiß. Highlight: Die sogenannten „Magic Seats“. Die Rücksitze lassen sich mit wenigen Handgriffen komplett wegklappen, so dass quer hinter die Vordersitze ein Fahrrad mit abmontiertem Vorderrad passt. Der Kofferraum schluckt 354 bis 1.314 Liter.

Überzeugend ist auch die Serienausstattung des Kleinwagens. In der Testwagen-Ausstattung „Elegance“ gehören unter anderem Tempo-, Spur- und intelligenter Verkehrszeichenassistent, City-Notbremssystem, Einparkhilfe mit Rückfahrkamera und ein Lichtsensor zum Serienumfang. Auch in Sachen Multimedia ist der Jazz auf dem neusten Stand, inklusive Smartphone-Anbindung und Digitalradio. Lediglich das Navi von Garmin, welches zum 600 Euro kostenden Zusatzpaket gehört, wirkt mit seinen Grafiken etwas angestaubt, funktioniert aber tadellos. Dazu kommen ordentliche Materialien und Verarbeitung. Die Sitze sind mit ihrer kurzen Auflagefläche und etwas zu wenig Seitenhalt nicht unbedingt langstreckentauglich.

Kritik muss der Honda Jazz vor allem für seinen 1,3 Liter großen Vierzylinder-Saugmotor einstecken. Der braucht Drehzahl, kommt aber selbst dann nie richtig agil daher – trotz 75 kW/102 PS, was ja für einen Kleinwagen nicht untermotorisiert ist. Die liegen aber erst bei 6.000 Umdrehungen je Minute an, das maximale Drehmoment von gerade einmal 123 Newtonmeter bei 5.000 Umdrehungen je Minute. Das wirkt sich dann auch auf den Verbrauch aus, knapp sechs Liter zeigte der Bordcomputer nach den Testfahrten als Durchschnittswert an. Zwar schafft der Jazz in der Spitze 190 km/h – auch ordentlich für einen Kleinwagen – aber Agilität fühlt sich anders an. Hier ist der für Ende Januar 2018 angekündigte 1,5-Liter-Sauger mit 96 kW/130 PS mit Spannung zu erwarten, den Honda im Zuge des Facelifts einführt – und der dem Kleinen ein bisschen Beine machen sollte. Dann überzeugt auch das Gesamtpaket.

Technische Daten: Honda Jazz Elegance 1.3 i-VTEC Fünftüriger fünfsitziger Kleinwagen

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Millimeter 3.995/1.694/1.525/2.530
Kofferraumvolumen 354 bis 1.314 l
Wendekreis 10,8 m
Leergewicht 1.138 kg
max. Zuladung 467 kg
Tankinhalt 40 l
Motor Vierzylinder-Benziner mit 1.318 ccm Hubraum
Leistung 75 kW/102 PS bei 6.000/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
max. Drehmoment 123 Nm bei 5.000/min
0-100 km/h 11,2 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Normverbrauch 5,1 l Super auf 100 km
CO2-Emission 120 g/km
Preis ab  19.740 Euro

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar