Handy-Verbot am Steuer wird oft nicht eingehalten
mid Groß-Gerau - Viele Deutsche tippen während der Fahrt Nachrichten oder telefonieren.
Copyright: CosmosDirect
Umfrage

Jeder Fünfte Autofahrer verstößt gegen das Handy-Verbot

Wer mit dem Handy am Ohr hinterm Steuer erwischt wird, muss künftig tiefer in die Tasche greifen. Das Bußgeld steigt auf 100 Euro an, das hat der Bundesrat vor kurzem beschlossen.

Ursache für jeden zehnten Unfall: Ablenkung

Jeder fünfte Deutsche gehört zur „Risikogruppe“, hat schon einmal während der Fahrt illegal telefoniert oder Nachrichten getippt. Neun Prozent der Deutschen geben laut einer Umfrage von AutoScout24 zu, dass sie auch am Steuer das Mobiltelefon ans Ohr halten. Noch mehr Befragte schreiben Nachrichten während der Fahrt (14 Prozent). Vor allem jüngere Verkehrsteilnehmer greifen trotz Verbots zum Handy: 31 Prozent der zwischen 18 und 29 Jahre alten Fahrer telefonieren oder schreiben Nachrichten während der Fahrt.

Zwischen 30 und 39 Jahren sind es sogar 32 Prozent, die ohne Freisprechanlage telefonieren oder Texte versenden. Zum Vergleich: Autofahrer ab 50 Jahren telefonieren oder schreiben nur zu acht Prozent hinter dem Steuer. Es gibt aber auch gute Nachrichten. 54 Prozent nutzen ihr Handy nicht, wenn sie selber fahren. Diese Quote hat deutliches Steigerungspotenzial, ist doch Ablenkung für jeden zehnten Unfall im Straßenverkehr ursächlich.

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar