Kymco AK 550i ABS: Neuartig und voll digital vernetzt - Magazin von auto.de
Kymco AK 550i ABS

Kymco AK 550i ABS: Neuartig und voll digital vernetzt

Würde Captain Kirk in ferner Zukunft mit einem Scooter durch die schier endlos weiten Gänge seines Raumschiffs „Enterprise“ rollern, könnte er mit dem brandneuen Kymco AK 550i ABS sogar Technik-Freak Scotty beeindrucken. Mit dem „Super Touring Scooter“ begründen die Taiwanesen nach eigenem Anspruch eine völlig neue Klasse – einen Mischling mit der Bequemlichkeit eines Rollers und dem sportlichen Fahrgefühl eines Motorrads.

Fahrdynamik und Funktionalität müssen sich nicht ausschließen

mid München - Für Vortrieb sorgt ein wassergekühlter Zweizylinder-Vierventil-Motor mit 550 Kubik Hubraum und 51 PS.

mid München – Für Vortrieb sorgt ein wassergekühlter Zweizylinder-Vierventil-Motor mit 550 Kubik Hubraum und 51 PS.
Copyright: Kymco

Gleichzeitig ist der Kymco AK 550i ABS das erste voll digital vernetzte Fahrzeug seiner Art. Zu haben ist das besonders dynamische und gleichzeitig praktische Scooter-Bike von diesem Sommer an ab 9.799 Euro und liegt somit deutlich unter dem etwas leistungsschwächeren Yamaha TMAX, bei dem 46,5 PS 11.195 Euro kosten.

Dank innovativer Bauweise soll der neue Kymco das Beste aus zwei Welten verbinden: Den Komfort und die Funktionalität eines Rollers samt Helm-schluckendem Staufach unter der Sitzbank mit der Fahrdynamik und dem Fahrspaß eines Motorrads. Der neuentwickelte Antrieb steuert 37,5 kW/51 PS zum andersartigen Fahrerlebnis bei. Der Modellname „AK“ ist von Kymcos 50-jährigem Jubiläum abgeleitet: Das „AK“ steht für „Anniversario Kymco“, den italienischen Begriff für „Kymcos Jubiläum“. Beachtlich: In den vergangenen 50 Jahren haben die Roller der taiwanesischen Marke mehr als zehn Millionen Kunden in über 100 Ländern der Welt überzeugt.

Das Motto heißt „Vernetzt“

mid München - Moderne Technik: LED-Heckleuchte, Blinker und Bremslicht kennzeichnen das Heck des Kymco AK 550i ABS.

mid München – Moderne Technik: LED-Heckleuchte, Blinker und Bremslicht kennzeichnen das Heck des Kymco AK 550i ABS.
Copyright: Kymco

Überhaupt hat die neuartige Roller-Motorrad-Mischung viel innovative Technik zu bieten, allen voran digitale. „Vernetzt“ heißt beim neuen Kymco AK 550i ABS das Motto: Das Smartphone ist mit dem Stadtfahrzeug verlinkt, Funktionen wie Navigation, Kontakte, Anruflisten, Wetterbericht oder die nächstgelegene Tankstelle können übers Display des Zweirads abgerufen und bedient werden. Vernünftig erscheint dabei der Kompromiss, dass die meisten Funktionen nur im Stand abrufbar sind. Ebenfalls um den Fahrer nicht vom Fahren abzulenken, ist die Navigation auf Kompass-gesteuerte Pfeile in Richtung eines ausgewählten Ziels beschränkt – eine Adresse oder die nächstgelegene Tankstelle.

Was im Vergleich zu bisherigen Motorrad-Navis zunächst ungewohnt und sehr simpel wirkt, bewährt sich tatsächlich als geringe Ablenkung und dennoch gute Orientierung. Hier könnte Kymco zusammen mit dem kalifornischen Partner Noodoe wegweisend sein in Sachen Konnektivität beim motorisierten Zweirad. Mit der neuen Kategorie Scooter stößt der taiwanesische Anbieter in bisher unbekannte Dimensionen vor: Futuristisch im Design, vor allem aber unglaublich leicht und sicher fahrbar, erweist sich der „Super Touring Roller“ bei erster Kontaktaufnahme.

Seite: 1 2 3weiter

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar