Aufgefrischter Bestseller: Limousine (l.) und fünftürige Version des Mazda3 werden fürs Jahr 2017 optisch und technisch überarbeitet.
Copyright: Mazda
Mazda3

Mazda3 wird deutlich aufgefrischt

Vor fast exakt drei Jahren ist der Mazda3 zu den Händlern gerollt. Höchste Zeit also für ein kräftiges Facelift des erfolgreichen Kompakten. Anfang Februar wird die 2017er-Version des Japan-Dreiers mit einer satten Portion neuer Technik debütieren.

Wichtigste Neuerung ist die serienmäßige G-Vectoring Control (GVC), bei der die Lenkung die Drehmomentabgabe des Motors beeinflusst, um Kurvenverhalten und Fahrkomfort zu verbesseren. Außerdem erhält das weltweit meistverkaufte Mazda-Modell beispielsweise die aus Mazda6 und Mazda CX-5 bekannten adaptiven LED-Scheinwerfer mit blendfreiem und dynamischem Fernlicht (ALH) und neue LED-Nebelscheinwerfer. Der City-Notbremsassistent (SCBS) arbeitet ab nächstem Februar mit einer hochauflösenden Frontkamera, in einem größeren Geschwindigkeitsbereich bis 80 km/h und registriert auch Fußgänger. Der Spurwechselassistent Plus hilft jetzt auch beim Ausparken. Und die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung verfügt über ein Pre Crash Safety-System mit aktivem Bremseingriff.

Auch die Geräuschdämmung speziell beim Diesel wurde verbessert, das Head-up-Display soll künftig einfacher ablesbar sein. Äußerlich ist das Facelift an der Fahrzeugfront am dreidimensionaler wirkenden Kühlergrill und neuen Einfassungen für die Nebelscheinwerfer zu erkennen. Auch der Heckstoßfänger, und die Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkleuchten wurden überarbeitet, sie lassen sich beim Verriegeln des Fahrzeuges nun automatisch anklappen.

Die überarbeiteten Schalter, Einfassungen an den Türen und die neue Einlage am Armaturenträger sollen laut Mazda „einen hochwertigen Qualitätseindruck vermitteln“, die neue elektrische Parkbremse schafft mehr Platz in der Mittelkonsole. Je nach Ausstattung ist jetzt auch ein beheizbares Lenkrad zu haben. An der Motorenpalette des Mazda3 mit drei Benzinern von 74 kW/100 PS bis 121 kW/165 PS und zwei 77 kW/105 PS und 110 kW/150 PS starken Dieselaggregaten ändert sich nichts. Wie bisher ist der Mazda3 auch als fünftüriges Schrägheck und als viertürige Limousine zu haben. Preise und Details zu den Ausstattungslinien will Mazda Ende November bekanntgegeben.

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar