Mercedes GLC 350e: SUV-Coupé mit weißer Weste - Magazin von auto.de
Mercedes GLC 350e

Mercedes GLC 350e: SUV-Coupé mit weißer Weste

Ein Crossover aus SUV und Coupé, das elegant, sportlich, komfortabel und praktisch ist, und kaum Sprit verbraucht: Das klingt sehr ambitioniert. Doch genau das soll die Plug-in-Hybrid-Variante 350e des neuen GLC Coupé von Mercedes-Benz bieten. Passenderweise rollt diese Eier legende Wollmilchsau zur Präsentation im Aostatal in schneeweißer Lackierung vor.

Die eierlegende Wollmilchsau im schneeweißen Gewand: die Plug-in-Variante des neuen Mercedes-Benz GLC Coupé 350e.

Die eierlegende Wollmilchsau im schneeweißen Gewand: die Plug-in-Variante des neuen Mercedes-Benz GLC Coupé 350e.
Copyright: Thomas Schneider/mid

Der elektrifizierte GLC will neben den Vorzügen der Verbrenner-Varianten die eigentlich gegensätzlichen Tugenden Sparsamkeit und Sportlichkeit besonders gekonnt verbinden. Leistungsmäßig überzeugt er bei einer ersten kurzen Ausfahrt schon einmal: Er fährt im E-Betrieb mit 116 PS flüsterleise und dank 340 Nm Drehmoment aus dem Stand auch spritzig an.

Außerdem überzeugt er auf der Landstraße mit gutem Durchzug. Letzteres ist auch kein Wunder bei einer Systemleistung von 235 kW/320 PS und 560 Nm Drehmoment-Maximum. Im Kombi-Betrieb – der Boost-Funktion – gelingt dem Allradler der Sprint auf 100 km/h in 5,9 Sekunden. 235 km/h sind maximal drin. Auch wenn die Fahrbatterie nach auf dem Papier 34 Kilometer entleert ist, bietet der 211-PS-Benziner noch genug Kraftreserven.

Bei diesem fahrdynamischen Potenzial soll der Teilzeit-Stromer mit knapp über zwei Tonnen Gewicht auch noch sparsam sein?

Zugegeben, die 2,5 bis 2,7 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer plus Fahrstrom (59 bis 64 g CO2/km) aus der 8,7 Kilowattstunden (kWh) großen Lithium-Ionen-Batterie sind in der Praxis wohl kaum zu schaffen, dafür macht es zu viel Spaß auch mal richtig Gas zu geben. Doch in der Praxis werden auf längeren Fahrten dank Energierückgewinnung beim Bremsen und Ausrollen auch mehr als die knapp neun kWh für den E-Motor verwendet.

Vier Betriebsarten sind per Knopf auf der Mittelkonsole wählbar: Rein elektrisch im E-Modus, zum Halten des aktuellen Batteriestandes im E-Save-Modus für die Umweltzone voraus sowie der Charge-Modus zum Laden des Energiespeichers. Das aber können andere Plug-in-Hybride auch. Besonders ist beim GLC 350e der Hybridmodus bzw. die intelligente Betriebsstrategie, wodurch die Elektrizität im besonders sinnvoll genutzt wird.

Das Cockpit des elektrifizierten GLC Coupé unterscheidet sich bis auf eine Taste am Mitteltunnel nicht von den Verbrennern. Ergonomie und Verarbeitung sind top.

Das Cockpit des elektrifizierten GLC Coupé unterscheidet sich bis auf eine Taste am Mitteltunnel nicht von den Verbrennern. Ergonomie und Verarbeitung sind top.
Copyright: Thomas Schneider/mid

Sparen mit Navi

Dazu werden sogar die Navigationsdaten herangezogen, erläutert Daimler-Programmierer Michael Glauner. Eine pfiffige Idee, die erstmals beim S500e zum Tragen kam. Der gespeicherte Strom wird im Hybridmodus stets so eingesetzt, dass die Batterie am Ende der Fahrt möglichst leer ist. Die Idee dahinter: „Die Batterie wiegt voll genauso viel wie leer, daher wäre es ineffizient, sie nicht zu nutzen“, so Glauner. Auch bei der Energierückgewinnung werden der Straßenverlauf und die Verkehrssituation für bestmögliche Effizienz über Radar-Sensoren berücksichtigt.

Außerdem unterstützt ein haptisches Fahrpedal beim verbrauchsarmen Fahren. Ein Druckpunkt signalisiert die maximal zur Verfügung stehende elektrische Fahrleistung. Ein Doppel-Impuls veranlasst den Fahrer dann, den Fuß vom Fahrpedal zu nehmen, um den Verbrennungsmotor abzuschalten und vom Antriebsstrang abzukoppeln und sanft dahinzusegeln. Diese Denke zeigt: Auch bei einem sportlich ausgelegten SUV-Coupé wird kein Tropfen Sprit mehr unnötig verschwendet.

Und ein Komfort-Plus hat die Plug-in-Variante des GLC auch zu bieten. So etwa die Vor-Klimatisierung, durch die bereits vor der Abfahrt die Wohlfühltemperatur im Fahrzeug eingestellt werden kann. So kann über eine voreingestellte Abfahrtszeit oder via Smartphone über die Mercedes me connect App ein Kühlen im Sommer bzw. Heizen im Winter aktiviert werden. Auch lassen sich Ladezustand und die aktuelle elektrische Reichweite via Smartphone abfragen und der Ladevorgang über Mercedes me connect steuern. Daimler gibt sich also alle Mühe, auch den Spagat zwischen Sportlichkeit, Komfort und Sparsamkeit bestmöglich zu meistern. Das Konzept erscheint schlüssig und durchdacht.

Mercedes-Benz GLC neu und gebraucht finden Sie auf auto.de

Technische Daten Mercedes-Benz GLC 350e Coupé

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,73/1,89/1,60/2,87
Kofferraumvolumen: 336 bis 1.310 l
Leergewicht: 2.040 kg
Wendekreis: 11,8 m
Hybrid-Antrieb: Vierzylinder-Benziner
Hubraum: 1.991 ccm
max. Leistung: 155 kW/211 PS bei 5.500/min
max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.200 bis 4.000/min
E-Motor: 85 kW/116 PS ab 0/min
Drehmoment: 340 Nm ab 0/min
Systemleistung: 235 kW/320 PS
System-Drehmoment: 560 Nm
Batterie: Lithium-Ionen
Energiegehalt: 8,7 kWh
Beschleunigung 0-100 km/h: 5,9 s
Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h
Normverbrauch: 2,5-2,7 l Super auf 100 km
CO2-Emission: 59-64 g/km
Getriebe: Siebengang-Automatik, Allradantrieb
Preis: n.a.

Zurück zur Übersicht

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar



Ein Kommentar