• Ford GT
  • Astra TRC
  • 24h Dubai
  • Rallye Dakar
  • Ford GT FIA World Endurance Championship.
    Vier Ford GT in Le Mans am Start

    Ford wird mit vier GT an den 24 Stunden von Le Mans (18../19.6.2016) teilnehmen. Damit geht die Marke genau 50 Jahre nach dem historischen Dreifachsieg des legendären GT 40 im Jahre 1966 erstmals wieder an den Start des berühmtesten Langstreckenrennens... mehr

  • Tiefer und breiter ist Opels TCR-Renner im Vergleich zum Serienmodell, und die Verspoilerung darf auch nicht fehlen. Aber die Verwandtschaft ist den beiden ungleichen Brüdern durchaus anzusehen.
    Opel Astra TCR bietet die Faszination der Markennähe

    Auf dem Markt ist er als schnittiger Fünftürer schon präsent. Und wenn in den nächsten Wochen der Sports Tourer startet, dann fährt der neue Astra in einen sehr aktiven Opel-Frühling. Zu dieser Frischwärts-Jahreszeit passen die jüngsten... mehr

  • Härtetest unter der Wüstensonne: Das 24-Stunden-Rennen in Dubai stellt höchste Anforderungen an Mensch und Material.
    Wüstenrennen in Dubai: Reifen bestehen Härtetest

    Mit einem heißen Duell zwischen Audi und Mercedes ist die Langstrecken-Saison 2016 in der Wüste der Vereinigten Arabischen Emirate eröffnet worden. Am Ende hatte das belgische WRT-Team mit dem Audi R8 LMS beim 24-Stunden-Rennen in Dubai die Nase vorn.... mehr

  • mid Groß-Gerau - Es ist geschafft: Der Franzose Stephane Peterhansel hat zum insgesamt zwölften Mal die berühmt-berüchtigte Rallye Dakar gewonnen.
    Rallye Dakar: Peugeot schreibt Geschichte

    Die Siegesserie des deutschen X-raid-Teams bei der Rallye Dakar ist gerissen: Der Franzose Stephane Peterhansel wehrte am Schlusstag die Mini-Attacke ab und bescherte Peugeot damit den Gesamtsieg in der Automobil-Wertung. Ob der 50-Jährige seine... mehr

Das Motorsport-Engagement von Toyota ist auch 2016 breit gefächert. Es reicht von der Teilnahme an GT-Rennen bis zur Langstrecken-Weltmeisterschaft.
Toyota Motorsport
Toyota: Vollgas auf den Rennstrecken der Welt

Auch ohne die „Königsklasse“ Formel 1 kann sich das Motorsport-Programm des größten Autobauers der Welt in der Saison 2016 sehen lassen. Toyota „tanzt“ dabei auf mehreren Hochzeiten. WEC Schwerpunkt ist der Einsatz in der... mehr

Durchgehalten: Die Langstrecken-Renner BMW M6 GTLM (Foto) und M6 GT3 haben bei ihrer Renn-Premiere in Daytona den 24-Stunden-Härtetest gemeistert.
24-Stunden Daytona
Neue BMW-Rennwagen bestehen Härtetest

Der neue BMW M6 GTLM und der M6 GT3 sind bei ihrer Renn-Premiere über die Runden gekommen. Mit dem Sieg hatten die Münchner Sportwagen allerdings nichts zu tun. Beim berühmten 24-Stunden-Rennen in Daytona gab es die Plätze fünf und sechs. »... mehr

Die Rennen des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) mit den drei deutschen Premium-Herstellern Audi, BMW und Mercedes sind auch 2016 und 2017 live in der ARD zu sehen.
DTM
Tourenwagen in der ersten Reihe

Wer eine der populärsten Tourenwagen-Rennserien der Welt live sehen möchte, sitzt auch weiterhin in der ersten Reihe. Alle Rennen des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) werden auch in Zukunft exklusiv vom Ersten Deutschen Fernsehen (ARD) übertragen.... mehr

Motorsport

Opel Astra TCR. Astra TCR
Opel zeigt Astra TCR erstmals vor Publikum

Als Schmankerl für die Motorsport-Fans stellt Opel auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 3.–13.3.2016) erstmals den Opel Astra TCR dem Publikum vor. Befeuert wird der neue Renntourenwagen aus Rüsselsheim von einem 2,0-Liter-Turbomotor, der es auf 243 kW / 330 PS und » mehr

Für das deutsche Team Abt Schaeffler läuft das Formel-E-Rennen in Buenos Aires durchwachsen: Der Brasilianer Lucas Di Grassi belegt in der argentinischen Hauptstadt Platz 3, Teamkollege Daniel landet nur auf dem 13. Platz. Formel E
Abt-Schaeffler jagt Renault

Die Elektromobilität „Made in Germany“ ist auch in Buenos Aires ein Erfolgsmodell. Der Brasilianer Lucas Di Grassi raste mit seinem fast lautlosen Formel-E-Boliden des deutschen Abt-Schaeffler-Teams im vierten Saisonrennen zum vierten Mal auf das Podest – zum Sieg reichte es » mehr

Motorsport-Legende und Auto-Narr: Der ehemalige Formel-1-Fahrer Nelson Piquet hat 50 Fahrzeuge in seiner Sammlung. Nelson Piquet
Die erste Autoliebe einer Rennfahrer-Legende

Formel-1-Rennfahrer sind große Auto-Narren. Den „Vogel“ schießt wohl der Brasilianer Nelson Piquet ab. Der dreimalige Weltmeister hat 50 Fahrzeuge in seiner Garage stehen. Das teuerste Auto ist dabei ein Rolls-Royce aus dem Jahr 1926 für umgerechnet 2,2 Millionen Euro. Für » mehr

Frauen-Power auf dem Beifahrersitz: Katrin Becker wird 2016 die Co-Pilotin des 21-jährigen Nachwuchsfahrers Chris Ingram sein. Opel Adam R2
Opel Adam R2: Ladies First

Vorhang auf für den Opel Adam R2: Der Rüsselsheimer Autobauer setzt 2016 in der Rallye-Junior-Europameisterschaft wieder auf die verschärfte Variante seines flotten Stadtflitzers. Und am Steuer wird die „Mission Titelverteidigung“ zum Fall für drei: Denn als Fahrer sind Marijan Griebel, » mehr

Filmreife Motorsport-Bühne: Beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst in Australien fasziniert neben dem gebotenen Motorsport auch die Umgebung. Hier perfekt in Szene gesetzt: der Mercedes-Flügeltürer SLS AMG GT3. Bathurst
SLS AMG GT3: Down Under auf Höhenflug

Am anderen Ende der Welt will der Flügeltürer SLS AMG GT3 der Konkurrenz auf der Rennstrecke davonfliegen. Die AMG-Kundenteams sind mit gleich vier Fahrzeugen bei den berühmten 12-Stunden-Rennen von Bathurst in Australien im Einsatz. Zu den Favoriten zählt das Team » mehr

Matt-schwarzer Bayern-Blitz: BMW's Rennwagen für die 24 Stunden von Daytona ist der M6 GTLM. BMW GT-Rennwagen
BMW-Rennwagen im Zeichen der „100“

Es wird ernst für BMW: Die neuen GT-Fahrzeuge des Münchner Autobauers müssen bei den legendären 24 Stunden von Daytona ihre Feuertaufe bestehen. Das Team RLL setzt den M6 GTLM in der GTLM-Klasse ein, und Turner Motorsport startet mit zwei M6 » mehr