• Ferrari
  • Formel 1: Neuer Ferrari als "Staubsauger"
    Formel 1: Neuer Ferrari als “Staubsauger”

    Kein anderes Rennauto sorgt in der Formel 1 für so viel Aufsehen wie der neue Ferrari. Jetzt ist es wieder so weit: Rund zwei Monate vor dem Saisonbeginn haben die Italiener ihr neues "Baby" getauft. "F14 T" heißt der neue roter Renner, mit ... mehr

Wird Vettel heute kampflos Weltmeister?
Wird Vettel heute kampflos Weltmeister?

Die vierte Formel-1-Weltmeisterschaft ist Sebastian Vettel (26) zwar nur noch rechnerisch zu nehmen, doch selbst nun könnte der Heppenheimer den Titel bereits heute erringen, ohne dafür überhaupt in seinen Red-Bull steigen zu... mehr

auto.de-Gewinnspiel: Formel-1 Saison-Auftakt im eigenen Wohnzimmer
auto.de-Gewinnspiel: Formel-1 Saison-Auftakt im eigenen

Am 17. März startet die Königsklasse des Rennsports in Melbourne beim Grand Prix von Australien in die nächste Runde. Aus diesem Grund verlosen auto.de und Carrera eine »Evolution Grand Prix Masters« Carrera-Rennbahn mit den... mehr

Johannes Oerding: »Ich muss jederzeit überholen können«
Johannes Oerding: »Ich muss jederzeit überholen

»Der hat eine Kehle aus Gold«, staunte Udo Lindenberg, als er Johannes Oerding 2005 zum ersten Mal hörte. Damals war Oerding ein Nobody. Jetzt veröffentlicht der Singer/Songwriter sein drittes Album. Im Interview spricht er... mehr

Fernando Alonso

OZ bringt 2013 zwei neue Felgen auf den Markt
OZ bringt 2013 zwei neue Felgen auf den Markt

Felgenhersteller OZ bringt zwei neue Modelle auf den Markt. Angelehnt an die F1-Partnerschaft mit Ferrari wurde die sportliche “Formula HLT” in 17 bis 19 Zoll konzipiert, die optisch die Scuderia Ferrari einfängt. Das zweite Modell ist eine reine SUV Felge, die “Monaco HLT”. Sie ist ausschließlich in 20 Zoll erhältlich.

Kleiner Formel-1-Italiener: Abarth 695 Tributo Ferrari gibt es aber nur limitiert Abarth
Kleiner Formel-1-Italiener: Abarth 695 Tributo Ferrari gibt es aber nur limitiert

Johannisberg – Was denn nun? Fiat? Abarth? Ferrari? Zum Konzern gehören mehrere Marken, daneben etwa auch noch Alfa Romeo, die noble Ferrari-Schwester Maserati oder Lancia. Die Entwickler haben sich also wohl gedacht: Warum nicht von jedem etwas? Und schon war auf Basis der kleinen Retro-Knutschkugel Fiat 500 die Idee eines gut 42 000 Euro teuren Spielszeugs namens Abarth 695 Tributo Ferrari geboren.

Test Abarth 695 Tributo Ferrari –  Der schnellste Fiat 500 aller Zeiten Abarth
Test Abarth 695 Tributo Ferrari – Der schnellste Fiat 500 aller Zeiten

Fährt er vom Hof, recken sich alle Hälse, denn er klingt wie ein ganz Großer. Verantwortlich sind die vierflutige Auspuffanlage „Record Monza“ sowie der brachiale Vierzylinder des streng limitierte Abarth 695 Tributo Ferrari. Mit Knutschkugel-Optik und 225 km/h Spitze ist der schnellste Fiat 500 aller Zeiten ein Garant für jede Menge Aufmerksamkeit.

Ferrari-Auktion - Rasende Rarität für einen guten Zweck Ferrari
Ferrari-Auktion – Rasende Rarität für einen guten Zweck

Über 20 000 Menschen obdachlos, tausende Häuser beschädigt oder zerstört und zwischendurch sogar die Produktion angehalten – die Erdbebenserie in der Emilia Romana lässt auch Ferrari nicht kalt. Im Gegenteil: Um den Opfern zu helfen, hat der Sportwagenh…

Carrera bietet achtmal Formel 1
Carrera bietet achtmal Formel 1

Mit dem Grand Prix von Australien startet die Formel 1 am 18. März 2012 in die neue Saison. Dank exklusiver Ferrari- und Red-Bull-Lizenzen holt Carrera die Königsklasse des Motorsports in diesem Jahr in gleich acht Modellrennbahn-Sets in die eigenen…

Jeep Grand Cherokee in Ferrari-Rot für Formel-1-Piloten Jeep
Jeep Grand Cherokee in Ferrari-Rot für Formel-1-Piloten

Die beiden Ferrari-Formel-1-Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa haben einen Jeep Grand Cherokee SRT8 erhalten. Es sind die beiden ersten Fahrzeuge auf europäischem Boden vor der Markt-Einführung im Mai. Für die Rennfahrer entstanden zwei Spezialanfertigungen in der Ferrari-Farbe Rosso Corsa mit ebenfalls rotem Leder-Interieur und anderen Elementen der italienischen Marke. Die Karosserie liegt um 3,8 Zentimeter tiefer und beide Fahrzeuge stehen auf eigens geschmiedeten, schwarz lackierten Aluminiumrädern der Dimension 20 Zoll. Der Frontgrill mit seinen sieben Lüftungsschlitzen ist in Mattschwarz lackiert und zeigt rote Einsätze.