• Förderung Partikelfilter
  • Neuauflage der Partikelfilter-Förderung für Dieselautos
    Neuauflage der Partikelfilter-Förderung für Dieselautos

    Ab dem kommenden Jahr erhalten Fahrer von älteren Diesel-Pkw und leichten Nutzfahrzeugen wieder einen Zuschuss für die Nachrüstung eines Partikelfilters. 30 Millionen Euro stehen im Haushaltsplan des Bundesumweltministeriums für die erneute ... mehr

Autoabsatz in Brasilien schwächelt
Automarkt Brasilien
Autoabsatz in Brasilien schwächelt

Autohersteller und Zulieferer müssen sich in den kommenden Jahren auf schwierige Marktbedingungen in Brasilien einstellen. Sinkende Absatzzahlen in allen Fahrzeugklassen und eine insgesamt lahmende Wirtschaft - eine Studie von Roland Berger Strategy... mehr

Iveco mit komplettem Programm zur IAA
Iveco
Iveco mit komplettem Programm zur IAA

Zwischen Historie und technischem Fortschritt bewegt sich der Auftritt des italienischen Iveco-Konzerns auf der IAA Nutzfahrzeuge (25. September bis zum 2. Oktober) 2014 in Hannover. Hier belegen die Iveco-Nutzfahrzeuge für den Verteiler- und den... mehr

Wie funktioniert eigentlich? - Weg mit den schwarzen Wolken
Wie funktioniert eigentlich? – Weg mit den

Ab September tritt mit Euro 6 die nächste Abgasnorm für Pkw in Kraft, sie gilt für alle neuen Typzulassungen. Die Autohersteller sind längst auf die verschärften Grenzwerte vorbereitet. In der Abgas-Nachbehandlung wird zum... mehr

Partikelfilter

Gebrauchtwagen-Check: VW Touareg (2002-2010) - In Würde alterndes Wüstenschiff VW
Gebrauchtwagen-Check: VW Touareg (2002-2010) – In Würde alterndes Wüstenschiff

Als eine Art Universalgenie brachte VW 2002 mit dem Touareg den ersten Geländewagen der Marke in den Handel: Reisewagen, Familienkutsche, Wohlfühloase, Zugfahrzeug, Sicherheitszelle, Offroader. Die erste Generation des VW Touareg kommt in die Jahre und darüber darf man sich als Gebrauchtwagenkäufer freuen. Denn im Alter wird das Wüstenschiff nicht nur besser, sondern auch unverschämt günstig.

Siegeszug des Dieselmotors - Wie Audi den TDI ein zweites Mal erfand Audi
Siegeszug des Dieselmotors – Wie Audi den TDI ein zweites Mal erfand

Am Anfang des Diesel-Siegeszuges steht ein Fehler. Bereits 1987 baut Fiat den ersten Diesel-Direkteinspritzer mit Turbolader in einen Pkw ein. Weil der kompakte Croma 1,9 TD aber zunächst nur in Italien auf den Markt kam, nahm das restliche Europa kaum Kenntnis von der neuen Technik, die dem verpönten Ölbrenner neben Sparsamkeit endlich auch ordentliche Fahrleistungen verpasste.

Daumen hoch für Grüne Plakette
Daumen hoch für Grüne Plakette

Ab sofort darf auch in NRW nur noch mit Grüner Plakette gefahren werden. Nicht mehr erlaubt sind ohne Partikelfilter nachgerüstete Dieselfahrzeuge der Euro-Klassen 3/III. Davon gibt es in NRW rund 500 000.

Recht: Mangel bei Neuwagen - Verstopfter Partikelfilter ist kein Rückgabegrund
Recht: Mangel bei Neuwagen – Verstopfter Partikelfilter ist kein Rückgabegrund

Wer sein Diesel-Fahrzeug nur auf Kurzstrecken nutzt, kann keinen Mangel geltend machen, wenn der Rußpartikelfilter verstopft und häufig frei gebrannt werden muss. Das Oberlandesgericht Hamm hat einen Kläger in die Schranken gewiesen, dessen Fahrzeug aufgrund von unsachgemäßer Bedienung öfter in die Werkstatt musste.

Die neuesten City-Trucks kommen aus Frankreich
Die neuesten City-Trucks kommen aus Frankreich

Es gibt große Neuigkeiten bei Renault Trucks: Jetzt gehen auch taufrische leichte und mittelschwere Lkw fürs Nahverkehrsgeschäft an den Start. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte der kleine Verteiler-Truck mit dem sperrigen Namen D 2 m Cab sorgen. Er lässt die etablierten 7,5-Tonner etwas alt aussehen.

Iveco Daily: Neue Talente und Qualitäten Iveco
Iveco Daily: Neue Talente und Qualitäten

Der neue Iveco Daily geht mit geschärfter Optik an den Start. Der von Grund auf erneuerte Transporter fährt weit besser und legt auch beim Transportvolumen zu. Beim Eigengewicht dagegen wird gespart. Und auch beim Kraftstoffkonsum soll der Neue knausern wie noch nie.Diesmal stellen die Änderungen bei dem Transport-Spezialisten also keine bloße Retusche dar. Schon der markante Auftritt des neuen Daily-Modells schafft eine Distanz zum Vorgänger. Ebenfalls neu: Die Marketing-Strategen bemühen diesmal keine vollmundigen Versprechungen, sondern handfeste Fakten. Die dritte Generation des italienischen Transporters soll an den Erfolg seiner Vorgängertypen anschließen, die sich immerhin pro Jahr rund 122 000 mal verkauft haben. Darüber hinaus soll das Fahrzeug mit neuen Qualitäten aufwarten, die man vom Daily bisher nicht kannte.