• Kommentar
  • Zutritt verboten: Kommt die "blaue" Umweltplakette dürfen nur noch modernste Diesel in die Stadt.
    Dritte Enteignungswelle für Dieselfahrer?

    Nach dem Zwang zum Feinstaubfilter und der Umweltplakette droht den Besitzern von Dieseln nun offenbar die dritte Welle von Enteignung durch den Staat. Ihre Fahrzeuge verlieren mindestens an Wert, sind aber in vielen Fällen völlig wertlos, wenn die ... mehr

Ratgeber: Gültigkeit der Umweltplakette - Verblasst ist gleich ungültig
Umweltplakette
Ratgeber: Gültigkeit der Umweltplakette –

Seit sechs Jahren klebt sie in der Windschutzscheibe von immer mehr Autos: die Umweltplakette. Ohne ein Exemplar in der Farbe Grün darf man in knapp 80 deutsche Städte nicht mehr einfahren. Innerhalb von sechs Jahren hat die Sonne aber mancher... mehr

Erste Fahrt im S-Klasse S 500 Plug-in Hybrid: Sparen auf höchstem Niveau
Mercedes-Benz
Erste Fahrt im S-Klasse S 500 Plug-in Hybrid: Sparen

Gewöhnlich kosten Luxus und Leistung viel Sprit, besonders in einer Zweitonnen-Business-Limousine wie der Mercedes S-Klasse. Nun zeigen die Stuttgarter, dass es auch anders geht. Als Plug-in-Hybrid verbraucht der S 500 nur noch 3,0 Liter Benzin auf... mehr

Umwelt-Sheriffs jagen Diesel-Sünder
Umwelt-Sheriffs jagen Diesel-Sünder

Mehr als 700 000 Diesel-Pkw hat ab sofort die Deutsche Umwelthilfe (DUH) im Visier. Dabei handelt es sich um die Fahrzeuge mit gelber Umweltplakette, die in Nordrhein-Westfalen seit Monatsbeginn nicht mehr in die Umweltzonen einfahren dürfen. Die... mehr

Umweltzone

Plaketten-Kontrolle in Umweltzonen - Jede dritte Stadt prüft zu lasch
Plaketten-Kontrolle in Umweltzonen – Jede dritte Stadt prüft zu lasch

Die Kontrollen in den deutschen Umweltzonen sind im vergangenen Jahr schärfer geworden. Einige Städte gehen aber immer noch recht lasch gegen Verstöße vor, berichtet die Deutsche Umwelthilfe (DUH) .

Umweltzonen: DUH will Kommunen auf die Finger schauen
Umweltzonen: DUH will Kommunen auf die Finger schauen

Die Deutsche Umwelthilfe hat die Überwachung von 60 Umweltzonen in Deutschland überprüft. Demnach hat sich die Zahl der Kommunen, die die Plaketten der Autos im fließenden und im ruhenden Verkehr auch tatsächlich kontrollieren,

Ratgeber: Auskunft aus der Verkehrssünderkartei - Jetzt die Punkte abfragen
Ratgeber: Auskunft aus der Verkehrssünderkartei – Jetzt die Punkte abfragen

Im Zuge der der Reform der Verkehrssünderkartei verlieren Autofahrer schnell den Überblick darüber, wie viele Punkte nun auf ihrem Konto in Flensburg notiert sind. Denn neue Vergehen werden nicht nur anders geahndet, bestehende Punkte werden auch umgerechne…

Verstöße gegen die Umweltzone - In NRW halten sich viele nicht an Plaketten-Pflicht
Verstöße gegen die Umweltzone – In NRW halten sich viele nicht an Plaketten-Pflicht

Kommunen in NRW melden die meisten Verstöße gegen die Plakettenpflicht in Umweltzonen: Die Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) weist 82.798 Missachtungen in Nordrhein-Westfalen aus. Kein Bundesland meldete in den zurückliegenden sechs Jahren mehr. N…

Flensburger Register: Bei acht Punkten ist künftig Schluss
Flensburger Register: Bei acht Punkten ist künftig Schluss

Bei acht Punkten in Flensburg ist künftig Schluss und die Pappe weg. Das neue Punktesystem bei Fahrverstößen und Bußgeldern gilt vom 1. Mai an. Die Veränderungen in der Bewertung der Verkehrsteilnehmer sollen für mehr Gerechtigkeit sorgen und einfache

Neues Bußgeldsystem ab 1. Mai: 84 Prozent der Autofahrer sind skeptisch
Neues Bußgeldsystem ab 1. Mai: 84 Prozent der Autofahrer sind skeptisch

Alles neu macht der Mai – das gilt in diesem Jahr auch für das Punktesystem in Flensburg. So ändert sich nicht nur der Name – aus Verkehrszentralregister wird Fahreignungsregister – und die Bemessung der Punkte, sondern ab 1. Mai müssen die Autofahrer bei Verkehrsdelikten dann noch tiefer in die Tasche greifen, als ohnehin schon. Grund: Zwar werden in rund einem Monat nur noch sicherheitsgefährdende Delikte in Flensburg gespeichert, doch ein Teil der Verstöße – ob mit oder ohne Punkte – wird umso teurer. Deutschlands drittgrößtes Kfz-Portal www.auto.de (0,96 Mio. Nutzer*) wollte es genau wissen und befragte über 1.000 Autofahrer (Befragungszeitraum 3. Februar bis 07. März), was sie von dem neuen Bußgeldsystem halten.