• VW
  • Panorama: VW Amarok V8 - Passion: Lust am Laster
    Panorama: VW Amarok V8 – Passion: Lust am Laster

    Diese Szene wird der Fahrer im Audi A8 so schnell wohl nicht vergessen. Da prügelt er seinen Luxusliner über die linke Spur - und dann macht sich im Rückspiegel plötzlich eine Fratze breit, wie er sie noch nie gesehen hat: Schwarz, ... mehr

Alfa Romeo lebt weiter
Alfa Romeo
Alfa Romeo lebt weiter

Die traditionsreiche Mille Miglia ist ein schöner Anlass für einen Blick auf Historie und Zukunft. Italien vor 80 Jahren: Bereits zum achten Mal donnert die Mille Miglia durch das Land und zieht wieder Hunderttausende Zuschauer an den... mehr

Techno Classica 2014: Rennsportgeschichte mit Jochen Mass
Techno Classica 2014: Rennsportgeschichte mit Jochen

Einen Weltrekord besonderer Art wird die Techno-Classica 2014 in Essen erleben: 36 Mercedes-Benz-Rennwagen werden bei der diesjährigen Oldtimer- und Klassikerausstellung (Mittwoch, 26. bis Sonntag 30. März 2014) zu sehen sein. Eine solche... mehr

Eine halbe Million "Junge Sterne"
Mercedes-Benz
Eine halbe Million “Junge Sterne”

Mercedes-Benz hat den 500 000sten Gebrauchtwagen aus dem Programm "Junge Sterne" verkauft. Das schwarze C-Klasse T-Modell kaufte Markus Semmler beim Vertragspartner S&G Automobil in Karlsruhe.Seit März 2009 werden bundesweit bei speziell

... mehr

Werkswagen

Im Bücherregal: Alpine A 110  – kleine Flunder ganz groß Alpina
Im Bücherregal: Alpine A 110 – kleine Flunder ganz groß

Keine Frage, der A 110 von Alpine ist eine Automobilikone. Er ist nicht ganz so berühmt wie Porsche 911 oder Jaguar E-Type, aber nicht weniger faszinierend. Nicht einmal 3,90 Meter lang und kaum hüfthoch sorgte die Flunder aus Frankreich vor allem im Rallyesport für Furore – und war auch 20 Jahre nach Erscheinen immer noch für den einen oder anderen Motorsporterfolg gut. Enguerrand Lecesne hat dem berühmtesten Sportwagen des Landes der 60er und 70er Jahre nun ein Buch gewidmet. Es heißt schlicht “Alpine A 110″.

Formel 1 für Elektro-Rennwagen startet im Sommer
Formel 1 für Elektro-Rennwagen startet im Sommer

Ist die lautstarke Grand-Prix-Serie für Verbrennungsmotoren für dieses Jahr schon entschieden, laufen die Vorbereitungen für die umweltfreundliche Formel E auf Hochtouren. Schon im nächsten Sommer sollen in Peking zehn Teams mit Elektroautos erstmals an

Porsche LMP1: Die Rückkehr ins Wohnzimmer Porsche
Porsche LMP1: Die Rückkehr ins Wohnzimmer

Mit 16 Gesamtsiegen ist Porsche die erfolgreichste Automarke bei den 24 Stunden von Le Mans. Die 13,5 Kilometer lange Strecke am Flüsschen Sarté bezeichnet der Hersteller selbst als “das Wohnzimmer von Porsche”. 2014 kehren die Schwaben nach 16 Jahren Pau

Creme 21: Opel mag’s orange Opel
Creme 21: Opel mag’s orange

Die Creme 21 ist die etwas andere Rallye für historische Fahrzeuge. Die Youngtimer-Ausfahrt startet am 25. September 2013 auf der belgischen Formel-1-Rennstrecke in Spa-Francorchamps und endet am 29. September auf dem Testgelände von Opel im hessischen Dudenhofen. Zugelassen sind Oldtimer der Sechziger und Siebziger, aber auch jüngere Fahrzeuge, die sonst bei historischen Ausfahrten nicht startberechtigt sind. So kommt ein freches Teilnehmerfeld mit 170 Fahrzeugen zusammen – darunter 25 bunte Neoklassiker von Opel.

Pikes Peak unter Strom - Rekord trotz Regen
Pikes Peak unter Strom – Rekord trotz Regen

In der Rekordzeit von 9 Minuten und 46,53 Sekunden absolvierte der Japaner Nobuhiro Tajima die 19,99 Kilometer zum Gipfel des Pikes Peak in einem elektrisch betriebenen Prototypen. Dabei hielt er im Klassement der E-Autos die Werkswagen von Mitsubishi und Toyota auf Abstand, die rund eine halbe Minute länger brauchten und die Plätze zwei bis vier unter sich ausmachten. Dabei lagen die 400 kW/ 544 PS starken E-Renner der Hersteller nur drei Sekunden auseinander. Alle litten bei ihren Rekordversuchen unter schlechten Wetterbedingungen. Starker Regen verhinderte bessere Zeiten.

Panorama: 50 Jahre Porsche 911 - Reifen hält jung Porsche
Panorama: 50 Jahre Porsche 911 – Reifen hält jung

Sechs Zylinder, heckeingebauter Boxermotor, oben liegende Nockenwellen, Trockensumpfschmierung, Zündung links vom Lenkrad, Drehzahlmesser als Zentralgestirn der Anzeigen. Darüber stülpt man dann eine in der Automobilgeschichte einzigartig langlebige Formensprache und gibt noch die typisch kehlig-brabbelnde Erkennungsmelodie mit auf den Weg. Fertig ist der 911er. Alles Weitere kommt dann wie von selbst.