• Saab
  • Saab plant wieder Export nach China
    Saab plant wieder Export nach China

    Saab will künftig auch wieder Autos nach China exportieren. Wie das Unternehmen mitteilte, ist ein Vertrag mit der China Automobile Trading Company (CATC) geplant. Eine entsprechende Absichtserklärung ist bereits unterzeichnet worden. Die ... mehr

Daimler droht Importverbot in China
Mercedes-Benz
Daimler droht Importverbot in China

Ein zeitweiliges Importverbot droht jetzt dem Autohersteller Daimler in China. Die China Automobile Dealers Association (CADA), Chinas mächtiger Autohändlerverband, wirft dem Hersteller vor, freie Händler zu benachteiligen.

... mehr

BAIC plant Milliarden-Investitionen
China Automobile
BAIC plant Milliarden-Investitionen

Rund 3,4 Milliarden Euro will der chinesische Automobilhersteller BAIC (Beijing Automotive Industry Holding Corp) in den nächsten drei Jahren in die Hand nehmen, um die Entwicklung und Produktion von Automobilen voranzutreiben. Außerdem plant... mehr

China Automobile Deutschland ist insolvent
China Automobile
China Automobile Deutschland ist insolvent

Wer die bisherige Telefonnummer von China Automobile Deutschland in München wählt, erhält die Ansage „Kein Anschluss unter dieser Nummer“. Auch die ehemalige Internetpräsenz ist verschwunden und bleibt nur noch als Domain... mehr

China Automobile

China Automobile soll den Shuanghuan CEO vom Markt nehmen China Automobile
China Automobile soll den Shuanghuan CEO vom Markt nehmen

China Automobile Deutschland (CAD) soll den umstrittenen Shuanghuan CEO vom deutschen Markt nehmen. Das Oberlandesgericht München bestätigte vergangene Woche ein erstinstanzliches Urteil vom Sommer 2008, gegen das der Importeur Berufung eingelegt hatte. BMW sieht in dem Geländewagen aus dem Reich der Mitte eine Kopie seines X5. Der Shuanghuan weist vor allem im Heckbereich starke Ähnlichkeit mit dem deutschen Premiumfahrzeug auf, während er vorne eher ein Kia-Gesicht trägt.

Shanghai 2009: Jetzt müssen sich auch die Chinesen mit dem Nürburgring befassen China Automobile
Shanghai 2009: Jetzt müssen sich auch die Chinesen mit dem Nürburgring befassen

Mit sieben Minuten 25,4 Sekunden legte im vergangenen Jahr die schnellste Chevrolet Corvette, die ZR1, die schnellste Runde eines Produktionssportwagens auf der Nordschleife des Nürburgrings zurück. Das sollen die Besucher der Auto Shanghai 2009 staunend zur Kenntnis nehmen, wenn sie sich dem jüngsten Produkt der italienischen Designfirma Stilebertone nähern – dem Mantide.

Shanghai 2009: Mal wieder ein Van China Automobile
Shanghai 2009: Mal wieder ein Van

Der chinesische Hersteller JAC zeigt auf der Auto Shanghai 2009 ein Multi Purpuse Vehicle (MPV), das in die Zeit passt – den JAC 1.8L MT. Der Fünfsitzer kann mit einer dritten Sitzreihe zum Siebesitzer aufgerüstet werden. Sein Motor leistet 105 kW / 143 PS bei 6500 Umdrehungen pro Minute (U/min). Das maximale Drehmoment erreicht der Vierzylinder-Benziner mit 1,8 Litern Hubraum bei 5000 U/min. Damit soll der 1.8 L MT Spitzengeschwindigkeiten über 185 km/h erreichen. Er rollt auf Reifen der Dimension 205/55 R 16. Nichts besonderes, aber wegen seines netten Aussehens „mehrheitsfähig“.

Shanghai 2009: Altes und Neues vom Geländewagen China Automobile
Shanghai 2009: Altes und Neues vom Geländewagen

Aus dem Hause Beijing Motors stammen die beiden „Jeeps“, von denen der eine mehr an einen alten Cherockee erinnert, während der andere sich dem Hummer annähert. Ganz Hummer bietet der Dongfeng, der von begeisterten Chinesen überlagert wurde. Deutsche Kollegen, die den Typennamen auf dem Schild nicht deuten konnten, nannten ihn „Hummel“. Arg zu leiden hatte auch der Landwind, dessen Vorgänger ja beim EuroNCap-Crashtest so zu leiden hatte. Sie sahen die Farbwahl als eine Empfehlung an den ADAC, der den Test durchgeführt hatte.

Shanghai 2009: Noch ein Wettbewerber für den Mini China Automobile
Shanghai 2009: Noch ein Wettbewerber für den Mini

Die Typenbezeichnung steht beim Linfan 320 so in etwa für die Länge dieses Minis aus China, den der Hersteller Linfan auf der Auto Shanghai 2009 zeigt. Zu beschrieben muss man ihn nicht. Er sieht aus wie ein Mini, und er tritt wohl an, um ihm in bestimmten Märkten den Wettbewerb anzubieten oder vielleicht auch als Hommage an den Entwickler des ursprünglichen Minis Alec Issigonis. Bei den Fahrleistungen wird dieser chinesische Mini allerdings kaum mithalten können. Sein Motor leistet 65 kW / 78 PS und bringt 110 Newtonmeter maximales Drehmoment an die Räder. Das reicht für 155 km/h Höchstgeschwindigkeit und eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 14,5 Sekunden.

Shanghai 2009: Manchmal trifft man gute Bekannte, wo man sie nicht vermutet China Automobile
Shanghai 2009: Manchmal trifft man gute Bekannte, wo man sie nicht vermutet

Beijing Motors montiert auch Mercedes-Benz für den chinesischen Markt. Dennoch wundert man sich als geneigter Europäer, wenn man plötzlich einen Stuttgarter aus Bremen unter der Marke eines chinesischen Herstellers findet. Das ist allerdings gar nichts Besonders, sondern begegnet einem immer wieder auf der Auto Shanghai 2009. Fast alle deutschen Hersteller arbeiten in China entweder mit Auftragsfertigern zusammen oder unterhalten hier Gemeinschaftsunternehmen mit chinesischen Firmen, die auf der einen Seite die deutschen Autos bauen oder montieren und auf der anderen Seite ihre eigenen Autos entwickeln und anbieten. Natürlich wertet es ein Unternehmen wie Beijing Motors als Kompliment, dass es Mercedes-Benz montieren darf. Brilliance, der Partner von BMW in China, sieht das sicher genau so.