Scanner - aktuelle Nachrichten zu Scanner - auto.de -
  • mid Groß-Gerau - Mittels eines digitalen Scann-Verfahrens können Bauteile in der Automobilindustrie schneller und sicherer von Mitarbeitern eingebaut werden, ohne diese manuell registrieren zu müssen.
    Wie Scanner den Autobau verbessern

    Wenn es um die Automatisierung und Vereinfachung von Arbeitsprozessen geht, ist die Automobilindustrie schon immer als Vorreiter mit dabei – sei es die erste Fließbandproduktion bei Ford vor mehr als 100 Jahren oder die Digitalisierung der ... mehr

Mercedes S 65 AMG Coupé - Kraft im Dutzend
Mercedes-Benz
Mercedes S 65 AMG Coupé – Kraft im Dutzend

Im September schickt Mercedes sein neues Zwölfzylinder-Topmodell der S-Klasse Coupé-Modellreihe in den Handel. Das S 65 AMG Coupé kostet 244.009 Euro und ist ab sofort bestellbar. Es kommt zeitgleich mit dem S 63 AMG Coupé, der... mehr

Auto-Zukunft: Beifahrer mit Röntgen-Blick
Auto-Zukunft: Beifahrer mit Röntgen-Blick

Viele Autofahrer halten schon ein Head-up-Display in der Windschutzscheibe für das höchste der Gefühle: Piktogramme und Zahlen zur Navigation und zur Geschwindigkeit werden von diesem Gerät ins Sichtfeld des Fahrers projiziert. Doch... mehr

Schulbusse haben Terroristenschutz
Schulbusse haben Terroristenschutz

Der amerikanische Schulbus der Zukunft wird noch immer groß, plump und gelb aussehen. Doch im Inneren soll modernste Technik stecken. Ziel ist ein besserer Schutz der Schüler vor Terroristen, Entführern und anderen Kriminellen.... mehr

Scanner

Hyundai scannt seine Sitze in 3D Hyundai
Hyundai scannt seine Sitze in 3D

Das „Popometer“ zur Beurteilung von Autositzen hat ausgedient. Objektive, präzise und verlässliche Messdaten gewinnt der koreanische Autohersteller Hyundai in seinem Rüsselsheimer Designcenter mit Hilfe von Artec 3D-Scannern. Kaum ein anderes Bauteil im Auto hat einen ähnlich hohen Einfluss auf den Komfort und die Sicherheit der Insassen wie der Autositz. Design, Entwicklung und Materialien der Sitze gehören mit zu den schwierigsten Aufgaben der Konstrukteure. Denn Fläche und Rückenlehne habe den direktesten Kontakt zum Fahrer und zu den Passagieren. Wie diese sitzen und sich fühlen, das ist meist eine sehr persönliche Einschätzung.

Hightech gegen Autodiebe - Gehirnwellen-Scanner enttarnt Hijacker
Hightech gegen Autodiebe – Gehirnwellen-Scanner enttarnt Hijacker

Passwörter, Fingerabdruck-Scanner und Iris-Sensoren haben als Diebstahlschutz für das Auto einen Nachteil: Sobald der Motor läuft, sind sie wirkungslos. Wild entschlossene Gangster können das bei Geldtransportern und Lkw mit wertvoller Ladung ausnutzen, indem sie das Fahrzeug während der Fahrt kapern und das Steuer selbst übernehmen. Ein neues System soll das nun verhindern.

Nissan setzt auf elektronische Co-Piloten Nissan
Nissan setzt auf elektronische Co-Piloten

Mit seinem Safety Shield, das ein umfassendes System zur Unfallvermeidung aufbaut, und einem neuen 360-Grad Laser Scanner treibt Nissan seine sicherheitstechnische Entwicklung voran. Der japanische Autokonzern könnte damit bis 2020 autonom fahrende Autos auf die Straßen bringen und den unfallfreien Verkehr ermöglichen. In einem elektrisch angetriebenen Leaf hat Nissan jetzt die Fortschritte mit dem 360-Grad-Laser demonstriert. Das System überwacht während der Fahrt die gesamte Umgebung des Fahrzeugs. Es erfasst rundum alle Hindernisse, erkennt andere Verkehrsteilnehmer und Verkehrszeichen, speichert die Daten und warnt nach einem programmierten Verfahren den Fahrer oder greift sogar selbständig in die Bedienung des Autos ein.

Neuer Audi A8 soll ab 2016 autonom fahren können Audi
Neuer Audi A8 soll ab 2016 autonom fahren können

Bereits ab 2016 könnte Audi sein erstes autonom fahrendes Auto in Serie produzieren. Die zum Jahresbeginn auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellte Technik soll Teil der Ausstattung der neuen Oberklasse-Limousine A8 sein, deren Einführung für

Scanner simulieren Oberflächen-Bezüge im Auto
Scanner simulieren Oberflächen-Bezüge im Auto

Autos werden heutzutage am Computer entwickelt. Hier wünschen sich Designer deshalb Verfahren, die real wirkende Oberflächen wie Sitzbezüge erzeugen. Dem kommen Forscher vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung in Darmstadt nun nach. Sie haben dafür zwei Scanner entwickelt, die Objekte mit Mikrometer-Präzision aufnehmen und daraus täuschend echte virtuelle Abbilder schaffen. Erste Prototypen der neuen Scanner präsentiert die Fraunhofer-Allianz Generativ auf der Messe Euromold (29. November bis 2. Dezember 2011) in Frankfurt am Main. Da die Kunden beim Autokauf neben dem Verbrauch vor allem auf das Aussehen achten, soll die Innenausstattung hochwertig wirken, das Muster der Sitzbezüge dezent und die Lederoptik edel sein.

IAA 2011: Land Rover präsentiert Ideen für den nächsten Defender Land Rover
IAA 2011: Land Rover präsentiert Ideen für den nächsten Defender

Land Rover präsentiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (15. – 25.9.2011) in Frankfurt als Weltpremiere die Konzeptstudie DC100. Sie zeigt in zwei Varianten Design-Ideen für die nächste Generation des Defender, mit dem Land Rover…