teuer - aktuelle Nachrichten zu teuer - auto.de -
  • Studie: Niedrige Spritpreise sind Gift für die Umwelt
    Spritpreise ziehen leicht an

    Zum Höhepunkt der Sommerreisezeit sind die Kraftstoffpreise in Deutschland, nach Angaben des ADAC, wieder gestiegen. Ein Liter Super E10 kostet derzeit im Tagesmittel 1,312 Euro (+1,1 Cent). Der Dieselpreis kletterte um 1,3 Cent je Liter auf 1,114 Euro. ... mehr

Pressepräsentation Volvo XC90: Thors Hammer
Pressepräsentation Volvo XC90: Thors Hammer

Bis 2018 will Volvo die gesamte Personenwagen-Palette erneuern und die Produktion auf 800 000 im Jahr verdoppeln. Die Offensive leitet ab Frühjahr 2015 der XC90 ein – Volvos neuer SUV-Riese, der in Platzangebot, Sicherheit, Ausstattung und... mehr

Handy am Steuer ist in fast ganz Europa verboten
Handy am Steuer ist in fast ganz Europa verboten

Der ADAC weist darauf hin, dass Autofahrer in nahezu ganz Europa nicht am Steuer telefonieren dürfen. Wie in Deutschland darf das Handy in einigen anderen Ländern während der Fahrt nicht einmal in die Hand genommen werden, so zum Beispiel... mehr

Boxer-Motoren - Das Herz eines Faustkämpfers
Boxer-Motoren – Das Herz eines Faustkämpfers

Unter der Motorhaube des modernen Autos herrscht Monotonie. Fast überall erledigen vier hintereinander geschaltete Zylinder die Antriebsarbeit. Der Wankelmotor scheint ausgestorben, Fünf- und Sechszylinder-Reihenmotoren zählen zu den... mehr

teuer

ABS und Stabilitätskontrolle fürs Motorrad - Mehr Sicherheitstechnik für alle
ABS und Stabilitätskontrolle fürs Motorrad – Mehr Sicherheitstechnik für alle

Sicherheitstechnik setzt sich auch bei Motorrädern durch. Sinkende Preise sorgen dafür, dass sich zum Beispiel das Antiblockiersystem ABS auch bei jenen kleineren Hubraumklassen weiter ausbreitet, wo es bisher selbst als aufpreispflichtiges Extra zu teuer erschien. Den ermutigenden Rückgang der tödlichen Motorradunfälle zwischen 2008 und 2013 um 13 Prozent führen Experten auch auf die zunehmende Verbreitung von ABS zurück.

Auto-Studie: Frauen wollen auf ihr "Schätzchen" nicht verzichten
Auto-Studie: Frauen wollen auf ihr „Schätzchen“ nicht verzichten

Für Frauen hat das eigene Auto einen höheren Stellenwert als für Männer. So wollen 59 Prozent der Frauen auf ihr eigenes Autos nicht verzichten. Bei den Männern sind es nur 50 Prozent. Das ergab jetzt eine forsa-Umfrage. Insgesamt wurden 2.000 Autofahrer befragt. Über die möglichen Gründe schweigt sich die Studie jedoch aus.

Fahrverbote: In Bella Italia wird abkassiert Fahrverbote
Fahrverbote: In Bella Italia wird abkassiert

Bella Italia kann für Autofahrer zum teuren Pflaster werden. Für Nichtanlieger sind zahlreiche Innenstädte inzwischen gesperrt. Für Italienreisende wichtig: Die Fahrverbotszonen heißen auf Italienisch „Zona a traffico limitato“ (ZTL). Sie sollen vor allem historische Stadtzentren vom Verkehr und Umweltbelastungen freihalten. Das Übersehen oder Ignorieren des Einfahrtverbots kostet laut dem ADAC mindestens 80 Euro. Das Bußgeld verdoppelt sich, wenn nicht innerhalb von 60 Tagen bezahlt wird.

Neues 48-Volt-Bordnetz - Mehr Spannung fr weniger Verbrauch
Neues 48-Volt-Bordnetz – Mehr Spannung für weniger Verbrauch

Der Strombedarf im Auto steigt rasant. Nicht nur Assistenz- und Infotainment-Systeme verlangen nach immer mehr Energie, auch die fortschreitende Elektrifizierung der Antriebskomponenten fordert ihren Tribut. Ab dem kommenden Jahr soll die Einführung eines 48-Volt-Bordsystems die Versorgung mit Elektronen und Ionen verbessern. Den Pkw-Herstellern bietet das ganz neue Möglichkeiten.

VW-Konfigurator mit neuen Mglichkeiten
VW-Konfigurator mit neuen Möglichkeiten

Volkswagen hat einen neuen Fahrzeug-Konfigurator. Auf der technisch und inhaltlich umgestalteten Webseite besteht nun auch die Möglichkeit, fertige Konfigurationen in der virtuellen Garage „Mein Auto“ zu speichern. Neben dem Konfigurator wurde auch die Händlersuche weiterentwickelt und ein neues Probefahrtenmodul eingerichtet. Sämtliche Funktionen sind nun auch über Tablet abrufbar.

Tuning: Sicherheit darf nicht auf der Strecke bleiben
Tuning: Sicherheit darf nicht auf der Strecke bleiben

Schneller, breiter, tiefer ? ob dezent oder mit wuchtigen Radhäusern und breiten Gummis. Für Tuning-Fans gibt es nach wie vor scheinbar keine Grenze. Bis auf eine: „Die Verkehrssicherheit darf nicht auf der Strecke bleiben“, betont Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrt-Experte vom TÜV Rheinland.