Schneeketten sind insbesondere bei Fahrten in schneereiche und bergige Gebiete unerlässlich. Vor dem "Ernstfall" empfiehlt sich ein Probetraining Zuhause.
Copyright: Michelin
Schneeketten

Schneeketten: Was Autofahrer wissen müssen

Berufstätigen macht das derzeitige Winterwetter schwer zu schaffen. Denn für sie wird die morgendliche Autofahrt zum Arbeitsplatz bei Eis und Schnee zu einem wahren Marathon. Doch der Dauer-Frost hat für einige andere auch seine Sonnenseiten. Wintersportler reiben sich die Hände, für sie heißt es dann: Ski und Rodel gut. Allerdings müssen auch sie zunächst einmal an ihr Ausflugsziel in den Bergen gelangen. Und da gibt es einiges zu beachten.

Wintereinbruch bremst Verkehr in den Alpen

Wer mit dem Auto in den Wintersport aufbricht, sollte auf jeden Fall Schneeketten mit an Bord haben.
Copyright: DVR

Wer auf höher gelegenen Bergstrecken und Pässen unterwegs ist, sollte laut ADAC unbedingt Schneeketten mit an Bord haben. Die Traktionshilfen sind vor allem dann unentbehrlich, wenn Autofahrer schneebedeckte Steigungen zu bewältigen haben oder auf Fahrbahnen mit dicker und geschlossener Schneedecke unterwegs sind. Wer noch nie Schneeketten aufgezogen hat, sollte wissen: Die Ketten müssen grundsätzlich auf die Räder der Antriebsachse montiert werden. Bei Allrad-Fahrzeugen sollten Autofahrer stets den Empfehlungen des Herstellers folgen.

Die Experten raten, die Ketten möglichst frühzeitig aufzuziehen. Der Grund ist relativ simpel: Hat sich ein Auto im Schnee erst einmal richtig festgefahren, dann ist die Montage mühsam und zeitraubend. Ein „Trocken-Training“ hilft: Im Idealfall üben Autofahrer das Aufziehen der Ketten vor dem ersten Einsatz in der heimischen Garage.

Gibt es für Schneeketten eigentlich ähnlich wie bei Winterreifen eine Pflicht?

In Deutschland ist das nicht der Fall. Verpflichtend ist das Anlegen der Schneeketten allerdings, wenn es durch das entsprechende, blaue Schild mit weißem Schneeketten-Symbol vorgeschrieben wird.

Wichtig: Mit aufgezogenen Schneeketten dürfen Autofahrer nur mit maximal 50 km/h unterwegs sein. Systeme wie die Antischlupfregelung oder ESP sollten dann ausgeschaltet sein, da Schneeketten meist einen höheren Schlupf an den Rädern benötigen, um Vortrieb zu erzeugen, erklären die Experten.

Auch im Ausland wird eine Schneeketten-Pflicht in der Regel durch Verkehrsschilder signalisiert. Sind Autofahrer auf entsprechenden Strecken ohne die vorgeschriebene Ausrüstung unterwegs, drohen Bußgelder. Deshalb sollten sich Autofahrer vor der Fahrt zum Wintersportgebiet in die Alpen über die jeweiligen Bestimmungen im Zielland informieren, damit sie ihren Winterurlaub ohne Stress genießen können.

Zurück zur Übersicht

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar