Sergeant Pepper's Rolls-Royce kommt nach Hause
Phantom der Beatles

Sergeant Pepper’s Rolls-Royce kommt nach Hause

1967, es ist der „Summer of Love“, und die Beatles veröffentlichen am 26. Mai in Großbritannien ihr bahnbrechendes Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“. Zur Marketingkampagne der Band gehört ein knallbunter Rolls-Royce Phantom V.

Der psychedelische Oldie wird nun in London ausgestellt. John Lennon hatte den damals noch schwarzen Phantom V am 3. Juni 1965 gekauft. Und wie es sich für einen echten Superstar gehört, ließ er das Auto an seine Bedürfnisse anpassen: Die Rückbank musste einem Doppelbett weichen, eine Audio-Anlage wurde eingebaut und natürlich ein Kühlschrank – wer will schon in seiner Luxus-Karosse auf die Lieblings-Drinks verzichten? Kurz vor der Veröffentlichung von „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ bekam der Rolls-Royce dann den berühmten Anstrich – und wurde zu einer echten Flower-Power-Ikone. Der schräge Oldtimer ist seit 1977 im Besitz des Royal British Columbia Museum in Kanada und wird als Leihgabe die Ausstellung „The Great Eight Phantoms“ bereichern. Die Rolls-Royce-Ausstellung findet beim Auktionshaus Bonhams statt und ist vom 29. Juli bis 2. August 2017 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar