Urlaub mit dem Wohnmobil: Tipps für Anfänger - Magazin von auto.de
Wohnmobile: Eine Frage des Gewichts
Copyright: Waeco
Tipps für Anfänger

Urlaub mit dem Wohnmobil: Tipps für Anfänger

Reisen mit dem Wohnmobil werden immer beliebter. Zum Caravan Salon Düsseldorf erschienen insgesamt mehr als 200.000 Besucher. Die Caravan-Industrie boomt. Im Vergleich zum Vorjahr 2014 gab es einen Zuwachs von über 10 Prozent. Obwohl die meisten Messebesucher konkrete Kaufabsichten hatten, lohnt es sich nicht unbedingt, sofort ein Wohnmobil zu kaufen. Testen Sie sich vorher besser erst an das neue Fahr- und Reisegefühl heran, um später beim eventuellen Kauf umso sicherer zu sein.

Ein Wohnmobil ist beim Neukauf nicht ganz billig. Mit dem Kauf eines Gebrauchtwagens können Sie viel Geld sparen.

Da sich Wohnmobile in vielen Punkten deutlich von PKWs unterscheiden, haben vor allem Anfänger zu Beginn viele Fragen. Mit Hilfe der Experten von McRent – Europas größter Wohnmobilvermietung – nahm sich das Reisemagazin Travelbook diesen Fragen an und liefert die passenden Antworten.

Die Angst vor der Größe

Klar ist es ungewohnt, sich in ein so großes Gefährt zu setzen und loszudüsen. Aber mit ein bisschen Übung ist es tatsächlich so leicht wie es klingt. Viele Einsteiger stellen sich die Frage, ob Sie Angst haben müssen. Professionelle Vermieter von Wohnmobilen sind es aber gewöhnt, Reisemobil-Anfängern alles gut und gründlich zu erklären, so dass es keinen Grund gibt, Angst zu haben. Auch wer keine Erfahrung hat, gewöhnt sich in der Regel schnell ein. Außerdem: Keine Frage ist zu viel oder zu dumm. So erkennen Sie auch, ob der Vermieter wirklich gut ist oder nicht.

Vor dem Start der Reise, sollte sich der Fahrer an das Wohnmobil gewöhnen und sich mit dem Bremsverhalten, den Sichtverhältnissen und dem Kurvenradius vertraut machen. Dafür reichen einige Rangier- und Parkmanöver.

Brauche ich einen besonderen Führerschein?

Jein. Wenn Sie einen Führerschein der Klasse 3 haben, brauchen Sie sich in dem Bereich keine Sorgen machen, denn bei Ihnen sind bis zu 7,5 Tonnen abgedeckt. Inhaber eines Führerscheins der Klasse B dürfen allerdings nur bis zu 3,5 Tonnen bewegen. Mieter von Wohnmobilen müssen außerdem mindestens 21, manchmal sogar mindestens 25 Jahre alt sein und entweder einen gültigen Personalausweis oder Reisepass besitzen.

Die Bereifung von Wohnmobilen

Wer im Besitz eines Wohnmobils ist, sollte sich auch um die richtige Bereifung kümmern. Gefragt sind vor allem ein möglichst leises Abrollgeräusch sowie ein guter Abrollkomfort. Starke Wiederstandfähigkeit gegen ultraviolette Strahlung ist bei Wohnmobilen besonders wichtig, wenn diese im Sommer benutzt werden, denn durch lange Standzeiten in der Sonne kann es zur Versprödung des Gummis und damit zur frühzeitigen Entstehung von Altersrissen kommen.
Im Winter ist besonderer Schutz gefragt. Auch für Wohnmobile sind Winterreifen Pflicht. Der ADAC Winterreifentest zeigt jedes Jahr, dass gute Reifen zwar mehr kosten als schlechte aber dennoch nicht zu den teuersten gehören.

Was ist beim Beladen des Wohnmobils zu beachten?

Schwere Teile sollten nach Möglichkeit in den Achsen-Bereich eingeladen werden. Durch den tiefer liegenden Schwerpunkt wird das Fahrzeug bei Kurvenfahrten stabilisiert. Achten Sie darauf, dass auf den Regalen keine leicht herabfallenden Gegenstände liegen.

Neben McRent bietet auch der ADAC Wohnmobile zum Ausleihen an. Bei Bedarf können Campingset, Kindersitz, Bettwäsche, Geschirr und andere Dinge gegen Aufpreis hinzugebucht werden.

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar