1000 Euro Zuschuss zum Führerschein – so lockt man Kunden heute

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Am 28. März läutet Honda mit seiner
bekannten Roadshow die Motorradsaison 2009 ein. Neben Testfahrten
aller aktuellen Modelle, gibt es Benzingespräche, jede Menge
Gleichgesinnte und Infos rund um Programme, die von Honda ins Leben
gerufen wurden. Eins davon will mit einer kräftigen Finanzspritze
neue Kunden locken.

Mein lieber Herr Gesangsverein –
hätte es das zu meiner Zeit gegeben. Da will Honda doch tatsächlich
auch 2009 Führerscheinneulinge mit satten 1000 Euro unterstützen.
Das Programm startet am 1. April dieses Jahres und ist auf 1000
Teilnehmer begrenzt. Klingt Wahnsinn oder? Aber – wie sollte es
anders sein – die Sache hat natürlich einen Haken: Wer den 1000
Euro-Zuschuss für seinen Führerschein haben möchte, muss nach der
bestandenen praktischen Prüfung ein neues (!!) Motorrad aus dem
Hause Honda kaufen. [foto id=“65797″ size=“small“ position=“right“] Vier Modelle stehen dabei zur Auswahl: eine neue
Honda CBF600, eine 600er Hornet, die neue und mit ABS ausgestattete
Honda CBR 600 RR oder die Shadow Spirit.

Auf einmal klingt das Geschäft doch
nicht mehr so prickelnd, oder? Nehmen wir beispielsweise mal
Folgendes an: Ich bezahle für meinen Moped-Führerschein 1000 Euro –
bekomme die dann von Honda zurück, weil ich eine neue CBR 600 RR
beim Vertragshändler kaufe. Die kostet so um die 10 000 Euro. Klar,
ich habe jetzt ein zugegebenermaßen sehr geiles Bike, einen
Führerschein und 1000 Euro gespart. Trotzdem habe ich dafür 10 000
Euro bezahlt – ohne als Fahranfäner überhaupt nur im Geringsten
zu erahnen, was für eine brachiale Kraft in dem 600-Kubik starkem
Sportler schlummert.[foto id=“65798″ size=“small“ position=“left“] Macht es als Anfänger nicht auch eine
vergleichsweise billigere Gebrauchte? Zumal sich jeder Fahranfänger
früher oder später mal hinlegt. Außerdem muss die Maschine eh auf
34 PS gedrosselt werden, wenn das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht
ist. Also die Frage sollte erlaubt sein: Lohnt sich der ganze Spaß
wirklich?!? Ganz ehrlich: Für mich wäre das nichts (vielleicht aber
auch, weil ich auf ganz andere Motorräder stehe, als die vier
angebotenen)!

Die einen mögen mir Recht geben, die
anderen wiederum nicht. Sei es drum, aber eins bleibt Fakt: Um den
Zuschuss zu bekommen, muss man kurze Zeit später richtig
investieren. Meiner Meinung nach ist das paradox. Denn diejenigen,
die sich den 1000-Euro Zuschuss leisten können (schon das klingt
doch nach Widerspruch in sich?!) brauchen ihn eigentlich nicht. Alle
anderen können ihn im Endeffekt nicht bezahlen. Und dennoch: Hondas
Konzept ist schlüssig. Durch den Bonus werden junge Biker früh an
die Marke herangeführt und zu künftigen „Stammkunden“ erzogen.
Nicht der schlechteste Plan, wenn man sich die stetig sinkenden
Verkaufszahlen am Motorradmarkt ansieht! [ no Image matched ]

Man kann von Honda und seinen Maßnahmen
halten, was man will. Aber eines hat der japanische Hersteller der
Konkurrenz voraus: Honda versucht wenigstens gegen die rückläufigen
Verkaufszahlen an zu kämpfen und dem Kunden entgegen zu kommen.
Leider habe ich bisher nicht das Gefühl, Yamaha oder Kawasaki würden
sich auch darum scheren. Und so lässt sich Hondas Engagement
vielleicht am besten mit einem alten Ford-Werbeslogan zusammenfassen:
„Wir tun was!“

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo