18 Weltpremieren auf der LA Auto Show
18 Weltpremieren auf der LA Auto Show Bilder

Copyright: auto.de

18 Weltpremieren auf der LA Auto Show Bilder

Copyright: auto.de

18 Weltpremieren auf der LA Auto Show Bilder

Copyright: auto.de

18 Weltpremieren auf der LA Auto Show Bilder

Copyright: auto.de

Auf der Los Angeles Auto Show (bis 30. November) feiern 18 Pkw ihre Weltpremiere und lassen für einen kurzen Augenblick die Krise der US-Autobauer vergessen.

Zu den wichtigsten Enthüllungen zählt beispielsweise die neue Generation des Mazda3, der sich US-typisch als Stufenhecklimousine zeigt. Neben einem etwas aggressiveren und sportlicheren Aussehen punktet der kompakte Japaner auch mit einem neuen 2,5-Liter-Ottomotor sowie durch neue Ausstattungsfeatures wie zum Beispiel sich selbst regulierende Bi-Xenon-Scheinwerfer und ein adaptives Licht-System. Nach Deutschland rollt der Kompakte als Fünftürer im Frühjahr kommenden Jahres.

Ebenfalls als komplette Neuauflage fährt das SUV Lexus RX vor. Der Premium-Offroader zeigt sich sowohl in der Einstiegsversion RX 350 als auch in der Hybrid-Variante 450h, die den 400h ablöst. Einen optischen Vorgeschmack auf die neue Generation hat das Publikum bereits durch die Studie LF Xh auf der Tokyo Motor Show im vergangenen Jahr erhalten. [foto id=“55873″ size=“small“ position=“right“] Die Nissan-Tochter Infiniti zeigt in der Stadt der Engel mit dem G37 Convertible eine offene Variante ihrer Mittelklasselimousine. Das zweisitzige Cabrio bietet Platz für bis zu vier Personen. Nissan selbst präsentiert die neue Generation des kantigen Cube, der im kommenden Jahr auch erstmals auf den deutschen Markt kommen soll. Als Nachfolger des 350 Z lässt der Nissan 370 Z die Hüllen fallen und zeigt sich als geducktes Coupé mit langer Motorhaube und ausgestellten Kotflügeln. Scheinwerfer und Rückleuchten sind L-förmig, die Front wirkt mit einer neuen Spoilerlippe dynamischer als bisher. Den Antrieb übernimmt ein 3,7-Liter-V6-Ottomotor mit rund 330 PS Leistung.

Ford präsentiert den neuen Mustang wahlweise mit einem Achtzylindermotor mit 4,6 Litern Hubraum und einem V6-Motor mit 4,0 Litern Hubraum. Optisch hat Ford nur leicht an dem Modell gefeilt und die markanten Stellen wie Powerdome und die ausgestellten Radhäuser stärker betont. Erstmals zu sehen ist auch die US-Version des Ford Fusion, der neben der konventionellen Variante ebenfalls als Hybrid-Version vorfährt.

Mini enthüllt den elektrisch betriebenen Mini E, der in einer Auflage von 500 Einheiten gebaut werden soll. Angetrieben wird der Kleinwagen von einem 150 kW/204 PS starken Elektromotor, der seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie bezieht und über ein einstufiges Stirnradgetriebe an die Vorderräder überträgt. Durchschnittlich sind laut Hersteller Reichweiten von mehr als 240 Kilometern möglich. [foto id=“55874″ size=“small“ position=“left“]

Als leistungsstarke T-Version kommt das Luxus-Cabrio Bentley Azure daher. Dazu wird der Viersitzer mit dem bereits aus der geschlossenen Variante Arnage bekannten 6,75-Liter-V8-Twinturbo-Ottomotor ausgestattet. Das Triebwerk leistet 373 kW/507 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 1 000 Nm zwischen 1 800 und 3 800 U/min.

Mit neuen Boxermotoren und aufgefrischter Optik präsentiert Porsche die zweite Generation seiner Mittelmotor-Sportwagen Boxster und Cayman. Die auffälligsten Veränderungen der Außenhaut sind neue Halogenscheinwerfer sowie spitz zulaufende Rückleuchten. Neuer Basismotor für beide Sportwagen ist ein 2,9-Liter-Boxermotor mit 188 kW/255 PS im Boxster und 195 kW/265 PS im Cayman. Die neuen Modelle kommen 2009 in den deutschen Handel.

Voll auf Elektro-Fahrzeuge setzt der Chrysler-Konzern. Mit dem Dodge EV, dem Jeep EV und dem Chrysler EV zeigt das Unternehmen gleich drei Studien mit elektrischem Antrieb. Eines der drei Modelle soll 2010 auf den US-amerikanischen und auf den europäischen Markt kommen. Aus Kostengründen hat der US-Autobauer General Motors seine Fahrzeugpremieren in Los Angeles gestrichen. Die geplanten Enthüllungen des Buick LaCrosse und des Cadillac CTS Coupe sollen frühestens auf der Messe in Detroit Anfang 2009 stattfinden. Daneben sind in Los Angeles unter anderem noch der VW Touareg mit V6-TDI-Motor, der Audi A6, der BMW 7er sowie der Lotus Evora zu sehen. Unter den Studien ziehen beispielsweise der Mercedes Fascination sowie der Honda Insight die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo