2. Training – Räikkönen knapp vor BMW Sauber: Es wurde hell
2. Training - Räikkönen knapp vor BMW Sauber: Es wurde hell Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Am Freitagvormittag präsentierte sich der königliche Park zu Monza als öffentliches Schwimmbad. Ein Gewitter brachte Donner, Wolkenbrüche und fast schon Nachtrennverhältnisse über den Austragungsort des Großen Preises von Italien. Die letzten Minuten des 1. Freien Trainings wurden sogar abgebrochen, da die Verhältnisse keinen Fahrbetrieb zuließen. Die Teams waren noch lange nach Trainingsende damit beschäftigt, die gefluteten Boxen vom Wasser zu befreien.

Viel besser sah es am Nachmittag aus: schon zu Beginn des 2. Trainings konnten die Piloten wieder fahren, wenn auch auf nasser Fahrbahn. Im Laufe der anderthalb Stunden trocknete die Strecke jedoch ab, so dass auch die Trockenreifen zum Einsatz kamen.

Am schnellsten war auf diesen Kimi Räikkönen unterwegs. Der Finne, dessen Vertragsverlängerung mit Ferrari am Freitag bekannt gegeben wurde, gab den Tifosi wenigstens einen Grund zur Freude – am Vormittag standen sie ja im wahrsten Sinne des Wortes im Regen. In 1:23.861 Minuten fuhr Räikkönen aber nur 0,070 Sekunden schneller als Robert Kubica, der wiederum nur 0,016 Sekunden schneller fuhr als sein Teamkollege Nick Heidfeld.

Kubica legte auch einen der wenigen Dreher auf trockener Strecke hin. Den zweiten fabrizierte Nelson Piquet, der so auf den Kerbs strandete, dass er von schwerem Gerät geborgen werden musste. Ohne Probleme kam Lewis Hamilton durch das Training, auch die vielen Schikanen durchfuhr er ohne zittern zu müssen, dass ihm die Zeit aberkannt wird. Mit nur gut einem Zehntel Rückstand auf Räikkönen reihte er sich auf dem 4. Platz der Zeitenliste ein.

Die deutschen Farben hielt neben Heidfeld auch Nico Rosberg hoch. Der Williams-Fahrer bestätigte die positiven Testergebnisse und fuhr auf Platz 5, vor Felipe Massa, Heikki Kovalainen und Mark Webber. Die Top10 komplettierten zwei weitere Deutsche: Adrian Sutil auf Position 9 und Sebastian Vettel auf Position 10. Nur Timo Glock verfehlte als 17. eine Platzierung unter den besten Zehn.

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV 300: Mit hohem EQ

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

zoom_photo