6. IDM-Lauf in der Motorsport Arena Oschersleben: Michael Schulten (Honda) und Andreas …

Der Bottroper Michael Schulten (Honda) undder Österreicher Andreas Meklau (Suzuki) holten sich in derMotorsport Arena Oschersleben die Siege in den beidenSuperbike-Rennen zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft.Vor 11.500 Zuschauern fuhr auch der Meisterschaftsführende StefanNebel (Yamaha) bei beiden Rennen auf das Podest und verteidigte seinegute Ausgangsposition im Titelkampf.

Die beste Trainingszeit am Samstag erzielte der ÖsterreicherAndreas Meklau nahezu in letzter Sekunde und verwies TitelverteidigerMichael Schulten noch auf die zweite Startposition. Das Niveau derTrainingszeiten lag außerordentlich hoch – gleiche Werte wurdenzuletzt von den Spitzenpiloten der Superbike-WM 2004 beim Qualifyingan gleicher Stelle erzielt.

Beim ersten Rennen am Sonntagvormittag konnte Suzuki-Pilot AndreasMeklau seine gute Startposition nicht umsetzen und kam aus der erstenRunde nur als Siebenter zurück. Vorn hatten sich Stefan Nebel,Michael Schulten und Meklaus Markenkollege Christian Kellner in Frontgeschoben. Schulten ging in Runde zwei auch an Nebel vorbei und zogauf und davon. Mit Traum-Rundenzeiten um etwa 1:29 Minuten spulte erRunde um Runde ab. Sein Vorsprung auf die Verfolger wuchszwischenzeitlich auf über 6 Sekunden, ehe er am Ende des Rennenswieder etwas zusammenschmolz. Aber niemand konnte denTitelverteidiger in diesem Rennen gefährden. Hinter ihm lag auchStefan Nebel scheinbar schon sicher auf Rang zwei – mit 4,4 Sekundenvor Meklau rechnete niemand mehr damit, dass der Österreicherherankommen könnte. Doch Meklau legte ein tolles Finish hin undverfehlte am Ende Platz zwei um weniger als fünf HundertstelSekunden. Schulten gewann den Lauf souverän vor Nebel und Meklau. Aufden Plätzen vier bis sechs kamen Suzuki-Pilot Christian Kellner unddie beiden Österreicher Robert Ulm und Günther Knobloch (beideYamaha) ins Ziel. Ralf Waldmann (Honda) belegte Rang 7.

Im Nachmittagsrennen versuchte Schulten, mit der gleichenStrategie einen weiteren Sieg einzufahren. Bis zur Mitte des Rennensfuhr er über 7 Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger heraus. Dochdieses Mal spielte sein Vorderreifen nicht mit. Der Honda-Pilotkonnte in den letzten Runden nur mit großer Mühe einen Sturzvermeiden, die Rundenzeiten fielen dramatisch ab. So kam derÖsterreicher Andreas Meklau tatsächlich in der letzten Runde nochheran und konnte Schulten abfangen. Meklau selbst kommentierte nachdem Rennen, dass er "eigentlich mit dem Zweikampf gegen Stefan Nebelum Rang zwei vollauf beschäftigt war", als Schulten tatsächlich nochin seine Reichweite kam. Diese Chance nutzte Meklau natürlich undverwies Schulten und Nebel auf die Plätze. Rang 4 ging an den MVAgusta-Piloten Jörg Teuchert, der im ersten Rennen bereits in derWarmup-Runde mit einem Defekt liegen geblieben war. Ralf Waldmannwiederholte mit Platz 5 sein bisher bestes Saisonergebnis vomSchleizer Dreieck.

In der Meisterschaft verteidigte Stefan Nebel seine Führung (226Punkte) vor Andreas Meklau (192) und Michael Schulten (179). Da nochinsgesamt 4 Rennen ausstehen, ist die Fahrer-Meisterschaft weiteroffen.

In der Markenwertung konnten Honda und Suzuki ihrenPunkterückstand auf Yamaha etwas verringern. Yamaha führt jetzt mit416 Zählern vor Suzuki (329) und Honda (310).

Ergebnisse IDM Superbike:

11. Lauf: 1. Michael Schulten (Bottrop/Honda) 29:52,072 Min., 2.Stefan Nebel (Velbert/Yamaha) 3,723 Sek. zur., 3. Andreas Meklau(AUT) 3,770 Sek. zur., 4. Christian Kellner (Waging/beide Suzuki)12,884 Sek. zur., 5. Robert Ulm (AUT) 18,026 Sek. zur., 6. GüntherKnobloch (AUT/beide Yamaha) 18,357 Sek. zur.

12. Lauf: 1. Andreas Meklau 29:53,528 Min., 2. Michael Schulten1,757 Sek. zur., 3. Stefan Nebel 1,819 Sek. zur., 4. Jörg Teuchert(Hersbruck/MV Agusta) 10,721 Sek. zur., 5. Ralf Waldmann(Obing/Honda) 11,730 Sek. zur., 6. Philipp Hafeneger(Solingen/Yamaha) 14,277 Sek. zur.

IDM-Punktetand: 1. Nebel 226, 2. Meklau 192, 3. Schulten 179, 4.Hafeneger 153, 5. Teuchert 120, 6. Knobloch 112

Markenwertung: 1. Yamaha 416, 2. Suzuki 329, 3. Honda 310, 4.Kawasaki 101

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Aston Martin DBX.

Aston Martin DBX Erlkönig

zoom_photo