Auch Indien setzt auf alternative Antriebe
Auch Indien setzt auf alternative Antriebe Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Nano Bilder

Copyright:

Tata Indica Bilder

Copyright:

Auch in Indien wächst angesichts der derzeitigen hohen Rohölpreise der Markt für sparsamere Autos. Die indische Autoindustrie richtet deshalb ihren Fokus stärker auf kleinere und sparsamere Motoren sowie alternative Antriebskonzepte, stellt das Marktforschungsinstitut „Datamonitor“ fest.

Tata kündigt Hybridversion an

So habe Tata eine Hybridversion seines Modells Indica angekündigt und Mahindra bereits eine [foto id=“26599″ size=“small“ position=“left“]Studie des Scorpio als Diesel-Hybrid gezeigt. Der größte Autohersteller des Landes, Maruti-Suzuki, wird nach Angaben von Datamonitor den erfolgreichen M 800 in absehbarer Zeit auch als Flüssiggasfahrzeug auf den Markt bringen. Mercedes-Benz importiere bereits erste Erdgasmodelle.

Tata, Hyundai, Renault, Nissan

Nach dem Tata Nano haben auch Hyundai, Renault und Nissan den Bau kleinster sparsamer Billig-Autos angekündigt, die nicht zuletzt auch für den Einsatz in den zunehmend vom Verkehr belasteten Metropolen Delhi und Mumbai gedacht sind.

Video: Tata Nano

Dass der Tata nach Genf kommen würde, war klar. Nicht sicher war allerdings, ob der indische Hersteller auch sein Anfang des Jahres in Neu Dehli vorgestelltes Billigauto Nano mitbringen würde. In Genf konnte das Fahrzeug erstmals auch in Europa bestaunt werden. 1700 Euro kostet der Viersitzer, der in diesem Jahr in Indien auf den Markt kommen soll.

{VIDEO}

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3.

Porsche 911 GT3 Erlkönig schießt durch die Kurve

McLaren plant einen „Open Cockpit“-Roadster.

McLaren baut 399 puristische Roadster

Skoda Kamiq bringt das kleine Abenteuer in die Stadt

Skoda Kamiq bringt das kleine Abenteuer in die Stadt

zoom_photo