Audi

Audi-Auszubildende bei „Jugend gründet“ erfolgreich
Audi-Auszubildende bei „Jugend gründet“ erfolgreich Bilder

Copyright: auto.de

Fünf Auszubildende von Audi haben beim bundesweiten Wettbewerb „Jugend gründet“ den zweiten Platz belegt. Sie hatten die Jury am Wochenende (20./21.6.2009) beim Finale in Wolfsburg mit einer Idee zur Messung von Gesundheitsdaten durch implantierte Mikro-Chips überzeugt.

Bernhard Meier, Philip Opitz, Anne Satzke, David Schwarz und Anna Vollmann, allesamt Teilnehmer des StEP-Programms („Studium und Erfahrung in der Praxis“) während ihrer Ausbildung bei Audi, beteiligten sich mit einem fiktiven Unternehmen namens „stepmed“ am Wettbewerb. Im Mittelpunkt stand dabei ein rund zwei Zentimeter großer Chip, der direkt unter die Haut eingepflanzt werden soll und mit dessen Hilfe der Blutzuckerwert sowie aktuelle Herzfunktionen wie Blutdruck und die Herzfrequenz bestimmt werden können.

Eine Geschäftsidee, die die Jury überzeugte: Nachdem die Ingolstädter mit ihrem Businessplan und dem Ergebnis des Planspiels als Vierter das Finale erreicht hatten, konnten sich fünf Jungunternehmer mit ihrer Präsentation auf der abschließenden Investorenmesse in Wolfsburg hinter der „PiezoPowerProducts GmbH“ vom Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg (Nordrhein-Westfalen) auf Platz 2 vorschieben.

Der Wettbewerb „Jugend gründet“ wird von „Steinbeis – Transferzentrum für Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim“ veranstaltet und vom Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördert. Insgesamt nahmen dieses Jahr mehr als 4500 Schüler und Auszubildende im Alter von 16 bis 21 Jahren teil.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV 300: Mit hohem EQ

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

BMW 128ti

BMW 128ti: Finale Erprobung in der Eifel

zoom_photo