Audi

Audi RS 4: Sportliche Nadelstreifen für Kombi und Cabrio

Audi RS 4: Sportliche Nadelstreifen für Kombi und Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Audi RS 4: Sportliche Nadelstreifen für Kombi und Cabrio Bilder

Copyright: auto.de


Nach dem neuen RS 4 führt Audi nun auch eine Avant- und Cabrio-Version des Hochleistungsfahrzeugs in der A4-Baureihe ein. Erstmals stellt damit ein Premiumhersteller gleich drei zivil gekleidete Supersportler einer Modellreihe zur Wahl. Der V8-Motor mit 309 kW/420 PS aus der Limousine treibt auch die beiden zusätzlichen Karosserievarianten zu höchsten Fahrleistungen.
Für die muskulöse Kombination aus Alltagstauglichkeit und dezentem sportlichen Auftritt werden bei der Kombiversion allerdings mindestens 71.500 Euro fällig, beim Cabrio sogar 82 900 Euro. Die Fahrzeuge sind ab sofort bestellbar und werden ab Juli/August ausgeliefert. Die 69 900 Euro teure Limousine fand in ihren ersten Absatzmonaten bislang rund 4 000 Käufer, wie Audi mitteilt.
Der RS 4 Avant ist ein direkter Nachfolger der ersten RS 4-Generation, die nur eineinhalb Jahre gebaut und 6 000 Mal verkauft wurde. RS 4 Cabrio und auch der Sport-Kombi sind wie die Limousine 20 Millimeter tiefer gelegt und unterstreichen damit ihren sportlichen Auftritt. Das elektrohydraulisch betriebene Cabrio-Verdeck wurde mit einer beheizbaren Glasheckscheibe und hochdichten, die Akustik in geschlossenem Zustand optimierenden Stoffen sowie einer zusätzlichen Polstermatte im C-Säulenbereich ausgestattet. Es öffnet oder schließt sich in 21 Sekunden und kann bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h betrieben werden. Bei einem Überschlag werden hinter den Rücksitzen verborgene Überrollbügel aktiviert.
Äußerlich unterscheiden sich die beiden neuen Karosserieversionen in ihren spezifischen Details nicht von der Limousine: Gittergrill in Rautenoptik, zusätzliche Lufteinlässe vorn, Schweller an den Radkästen, in denen sich 18-Zoll-Räder breit machen, Doppelauspuff und natürlich die unentbehrlichen Spoiler sorgen dafür, dass das „Überhol-Prestige“ beim sportlich geadelten Mittelklässler nicht verloren geht. Auch im von Leder, Aluminium und Carbon dominierten Innenraum hält Audi genügend Merkmale bereit, die den luxuriösen Anspruch belegen. Dazu zählen vor allem die Schalensitze im Avant, die im Cabrio durch Sportsitze ersetzt werden, auf Wunsch aber dort ebenfalls zu haben sind, sowie ein wohlgeformtes Sportlenkrad, Alu-Pedalerie und der Motorstartknopf auf der Mittelkonsole.
Das Sportfahrwerk der beiden neuen RS 4-Varianten, das wiederum auf den permanenten Allradantrieb quattro und das aktive Dämpfersystem DRC (Dynamic Ride Control) gründet, ist wie auch das in zwei Stufen abschaltbare ESP auf die hohe Leistung des Fahrzeugs ausgelegt und vermittelt unterschiedliche Eindrücke. Während der Kombi rigoros Straßenunebenheiten weiterreicht, wirkt das Cabrio etwas komfortabler in Federung und Dämpfung abgestimmt. Auch das Wankverhalten ist trotz der Dämpferregelung im Avant deutlicher als im Cabrio ausgeprägt. Auf Wunsch baut Audi ab sofort für alle RS 4-Modelle anstelle der serienmäßigen Stahlscheiben- eine Keramik-Bremse an der Vorderachse ein.
Der aus der Limousine bereits bekannte 4,2-Liter-Achtzylinder harmoniert allerdings bestens mit diesem Fahrwerk. Dafür bietet das maximale Drehmoment von 430 Nm, von dem 90 Prozent zwischen 2.250 und 7.600/min abgerufen werden, auch in reichem Maße Spielraum. Kraftentfaltung und Ansprechverhalten stehen bei diesen Vorgaben außerhalb jeder Kritik. Dass die Audi-Ingenieure darüber hinaus auch bei Avant und Cabrio konsequent das Prinzip des Leichtbaus durchsetzten, prägt zusätzlich das Leistungsverhalten dieser neuen sportlichen A4-Ableger. Achim Feist/mid
Technische Daten:
Audi RS 4 Avant:
4,2-Liter-V8-FSI-Ottomotor, 309 kW/420 PS, max. Drehmoment 430 Nm bei 5 500 U/min, 0-100 km/h in 4,9 Sek., Höchstgeschwindigkeit 250 km/h, Verbrauch 13,5 Liter/100 km, Preis ab 71 500 Euro;
Audi RS 4 Cabrio:
4,2-Liter-V8-FSI-Ottomotor, 309 kW/420 PS, max. Drehmoment 430 Nm, bei 5 500 U/min, 0-100 km/h in 4,9 Sek., Höchstgeschwindigkeit 250 km/h, Verbrauch 13,9 Liter/100 km, Preis ab 82 900 Euro.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo