Audi Tradion erhält restaurierten Typ M
Audi Tradion erhält restaurierten Typ M Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Die historische Abteilung der Audi AG erhält heute (11. Oktober 2007) einen komplett restaurierten Audi 18/70 PS Typ M aus dem Jahre 1925 von den Spezialisten der Fahrzeugrestaurierung Rosenow in Glienicke bei Berlin – und das als Schnittmodell.

Schnittmodelle von so herausragenden Automobilen werden kaum noch in Auftrag gegeben.

Fahrgestelltechnik unter Plexiglas

Der Audi 18/70 PS Typ M aus dem Jahr 1925 ist eines von weltweit noch vier existierenden Exemplaren. Im April 2004 erhielt die Firma Fahrzeugrestaurierung Rosenow den Auftrag, diesen ersten Sechszylinder in der Audi Geschichte als Schnittmodell aufzubauen. Rund 4500 Arbeitsstunden in dreieinhalb Jahren arbeiteten Spillner und sein Team an diesem seltenen Automobil. Das Original-Fahrgestell war zwar gut erhalten, musste aber komplett optisch aufbereitet werden. Der Fahrzeugboden ist aus Plexiglas, so dass die gesamte Fahrgestelltechnik gut zu erkennen ist.

Ursprung der Audi-Ringe

Das Audi Markenzeichen der Vier Ringe symbolisiert die Marken Audi, DKW, Horch und Wanderer, die 1932 in der Auto Union zusammengefasst wurden. Auto Union und NSU, die 1969 fusionierten, prägten die Entwicklung des Automobils maßgeblich. 1985 entstand aus der Audi NSU Auto Union AG die AUDI AG. Die Audi Tradition pflegt und präsentiert zusammen mit den beiden Traditionsgesellschaften Auto Union GmbH und NSU GmbH die umfangreiche und weit verzweigte Audi Historie. Das Audi museum mobile im Audi Forum Ingolstadt ist täglich von Montag bis Sonntag von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

(ar/nic)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo