Autoliv stellt rückstellbaren Gurtstraffer vor
Autoliv stellt rückstellbaren Gurtstraffer vor Bilder

Copyright: auto.de

Autoliv stellt auf der bis zum 18.Juni 2009 dauernden 21. internationalen ESV-Konferenz (International Technical Conference on the Enhanced Safety of Vehicles) zur verbesserten Sicherheit von Fahrzeugen in Stuttgart einen rückstellbaren Gurtstraffer vor. Bei einem Unfall mit Mehrfachkollision zieht das Gurtsystem die Insassen nach dem üblicherweise weniger starken, ersten Aufprall eigenständig zurück in Position, damit bieten Gurt und Airbag den Insassen in nachfolgenden Kollisionen besseren Schutz.

Bei dem verbesserten System, das in einem Demonstrationsfahrzeug vorgestellt wird, handelt es sich um ein durch Druckluft angetriebenen reversiblen Gurtstraffer. Den Rückzug liefert ein Druckluftmotor, der zwei Mal höhere Kräfte als der konventionelle elektromotorische Vorstraffer erlaubt. Die höhere Rückzugkraft verbessert das Ergebnis deutlich, besonders in Mehrfachkollisionen. Während des ersten Aufpralls, der relativ harmlos und ohne Airbagauslösung sein kann, wird der Insasse dank der höheren Kräfte, die durch den pneumatischen Strammer geliefert werden, zurück in eine aufrechte, sichere Sitzposition gezogen. Damit wird er für einen zweiten, heftigeren Aufprall, bei dem sich der Airbag zum zusätzlichen Insassenschutz entfaltet, deutlich besser positioniert.

Erkenntnisse der Autoliv-Unfallforschung belegen, dass ein Viertel aller Unfälle Mehrfachkollisionen sind. Sie ziehen ein dreifach höheres Risiko für schwere Verletzungen und ein vierfach höheres Risiko für tödliche Verletzungen nach sich. Die Auswertungen zeigen weiter, dass die gemittelte Zeitspanne zwischen der ersten und der zweiten Kollision etwa eine Sekunde beträgt. Der pneumatische Strammer benötigt lediglich 0,36 Sekunden, um den Insassen wieder nahezu aufrecht zu positionieren. In 90 Prozent der Fälle ermöglicht die höhere Kraft dem Gurt, den Insassen zurückzuziehen, bevor ein Folgeaufprall stattfindet.

In dem Demonstrationsfahrzeug von Autoliv werden zwei weitere pneumatisch ausgelöste, reversible Sicherheitsfunktionen gezeigt: ein Motorhaubenheber für Fußgängerschutz sowie ein Gurtbringer, der das Anschnallen komfortabler macht.

Die ESV-Konferenz ist der weltweit größte und wichtigste Kongress zum Thema Fahrzeugsicherheit. Sie findet alle zwei Jahre an wechselnden Austragungsorten weltweit statt und wird in diesem Jahr von Daimler ausgerichtet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

Audi Q4 e-Tron

Audi Q4 e-Tron Erlkönig

Audi S3

Audi S3 Sportback: Hoher Anspruch

zoom_photo