Brilliance

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Brilliance BS4: Neuer Chinese in der Mittelklasse Bilder

Copyright: auto.de

Mit frischen Formen aus der Feder des italienischen Star-Designers Pininfarina will der chinesische Hersteller Brilliance im zweiten Anlauf auf dem deutschen Markt Fuß fassen.

So soll die am 25. Oktober zu den 124 deutschen Brilliance-Händlern rollende Mittelklasselimousine BS4 das Crashtest-Desaster des größeren BS6 vergessen lassen. Daher bietet das 4,65 Meter lange Stufenheckmodell bereits in der Basisvariante für [foto id=“51736″ size=“small“ position=“left“]vergleichsweise günstige 15 990 Euro nicht nur Komfortdetails wie eine Klimaanlage, sondern auch vier Airbags serienmäßig an. Der Schleuderschutz ESP fehlt allerdings.

Die Feuertaufe im EuroNCAP-Crashtest hat der BS4 zwar noch nicht absolviert, nach internen Versuchen erwarten die Chinesen jedoch immerhin ein Drei-Sterne-Resultat.

Aggregate

Die Motorenpalette des BS4 umfasst zunächst zwei Vierzylinder-Benziner aus einer Kooperation mit Mitsubishi und Leistungswerten von 74 kW/100 PS und 100 kW/136 PS. Ein 125 kW/170 PS starkes 1,8-Liter-Turboaggregat soll das Triebwerkssortiment 2009 abrunden – ein Diesel ist aber nicht lieferbar. Dafür sollen ab nächstem Jahr Autogas-Versionen angeboten werden.

Noch ist das Image chinesischer Autos negativ besetzt. Aber wie zuvor Japaner und [foto id=“51737″ size=“small“ position=“right“]Koreaner lieben auch die Chinesen die Herausforderung und so startet Brilliance erneut in Deutschland, dem härtesten Automobilmarkt der Welt. Dabei helfen soll diesmal nicht nur eine Werbepartnerschaft mit dem Fußballverein Borussia Dortmund, sondern auch italienisches Design sowie eine Kooperation mit der FEV-Motorentechnik GmbH, Aachen, aus der später Euro-5-taugliche Benziner hervorgehen sollen.

Beteiligungen sollen Vertrauen schaffen

Große Mitsubishi-Schriftzüge auf den Blöcken der aktuellen Triebwerke und Entwicklungshilfe von Porsche bei der Fahrwerksabstimmung sollen weiteres Vertrauen schaffen. Tatsächlich zeigte sich der Brilliance BS4 bei ersten Testfahrten recht agil und dynamisch. Der recht geräumige und komfortable BS4 ist auf längeren Autobahnetappen ein souveräner Gleiter. [foto id=“51738″ size=“small“ position=“left“]Dafür sorgt die Fahrwerksabstimmung mit einem gelungenen Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit sowie die gute Geräuschisolation.

Nur wer es richtig zügig angehen lassen will, wird die Dynamik der europäischen Mittelklasse vermissen. Immerhin zählt Brilliance-Importeur HSO-Motors die Modelle VW Passat, Skoda Octavia, Renault Mégane und Audi A4 zu den Wettbewerbern. Doch um da mitzuhalten, müsste unter anderem die Lenkung aber noch präziser sein.

Und auch bei der Fahrleistung und dem Verbrauch können die beiden zugeschnürt wirkenden, wenig temperamentvollen Benziner des BS4 mit der europäischen Konkurrenz nicht mithalten.

Weiter auf Seite 2: Positiver Eindruck; Preisstruktur; Optimismus; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“52068″ size=“full“]

Postiver Eindruck

Überraschend positiv ist der Qualitätseindruck, den die Limousine hinterlässt. Die Materialien im Innenraum wirken nicht so billig wie in anderen China-Autos, die unangenehmen Gerüche wurden deutlich reduziert und fast alles ist ordentlich [foto id=“52069″ size=“small“ position=“left“]zusammengebaut. Bis zum hohen Qualitätsniveau aktueller Europäer oder Japaner fehlt aber noch vieles. Zu billig wirken immer noch die Kunststoffe, zu befremdend manche Farbkombination und zu grob manche Nähte und Materialübergänge. Dafür gibt es immerhin eine gute Ausstattung in der „Deluxe“-Version mit Klimaautomatik, elektrischem Schiebedach, Leichtmetallrädern und Einparkhilfe.

Preisstruktur

Fast schon konkurrenzlos günstig sind die Preise des BS4: Bis zu 8 000 Euro beträgt der Vorteil gegenüber den Wettbewerbern. Allerdings relativiert sich dies, wenn man den höheren Wertverlust, den schwierigen Wiederverkauf und das dünne Händlernetz berücksichtigt. Dazu kommt die harte Konkurrenzsituation in der bereits dicht besetzten und [foto id=“52070″ size=“small“ position=“right“]heftig umkämpften Mittelklasse. Dennoch rechnet Brilliance bereits für nächstes Jahr mit bis zu 4 000 Zulassungen in Deutschland.

Optimismus

Vielleicht verbessern sich die Chancen der Chinesen, wenn weitere Modelle die Angebotspalette ergänzen. So sollen 2009 der BS4 Kombi, der kompakte BS2 und ein schickes Coupé zum Blickfang der Showrooms werden. Für 2010 sind Hybrid-Motorisierungen und für 2011 ein Mini-Van angekündigt.

Technische Daten Brilliance BS4

Viertürige Stufenhecklimousine der Mittelklasse,

Motoren:
1,6-Liter-Ottomotor, 74 kW/100 PS,
max. Drehmoment 134 Nm,
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h,
Verbrauch 8,0 Liter/100 Kilometer,
190 g CO2/km,
weiter Daten sind noch nicht bekannt,
Preis ab 15 990 Euro;

1,8-Liter-Ottomotor, 100 kW/136 PS,
max. Drehmoment 165 Nm,
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h,
Verbrauch 8,7 Liter/100 Kilometer,
205 g CO2/km,
weitere Daten sowie Preis noch nicht bekannt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Oktober 28, 2008 um 11:16 pm Uhr

Quatsch "Abzocke" ist Gequatsche auf Bild-Zeitung – Niveau. Guck Dir mal den Crashtest von Opel und VW an – wer hat sich wohl mehr verformt ? Erst informieren, dann reden 😉

Gast auto.de

Oktober 28, 2008 um 11:12 pm Uhr

1. Getestet wurde nicht der BS4, sondern der BS6 in alter Variante. 2. Ich sage bloß "Elchtest". Passiert auch Deutschen bei vorzeitiger Einführung. Die neuen BS4 /BS6 wurden korregiert.
3. Der Kunde wird entscheiden über die Einführung. Die deutschen Hersteller zittern, oder ? Was heiß Anzocke. Definiere ! Preis/Leistung ? Ist unwidersprechlich gut !

Gast auto.de

Oktober 26, 2008 um 7:59 pm Uhr

das auto ist ein geld abzocke wie man im crashtest gesehn hat ist das auto sehr instabil un verformt sich bei einen auffahrunfall

Comments are closed.

zoom_photo