Button holt die Pole: Ferrari mit Strategiefehler
Button holt die Pole: Ferrari mit Strategiefehler Bilder

Copyright:

(motorsport-magazin.com) Das Duell Brawn GP gegen Red Bull geht weiter. Nach der Pole und dem Sieg von Sebastian Vettel in China, schlugen Brawn und Jenson Button in Bahrain zurück. In Barcelona sah es nach dem nächsten Konter von Vettel aus, doch auf der letzten Qualifying-Runde schnappte Button dem Deutschen die Pole Position weg. Hinter Button und Vettel starten Rubens Barrichello und Felipe Massa aus Reihe 2.

Der zweite Red Bull von Mark Webber geht von Rang 5 ins Rennen, vor den beiden Toyota von Timo Glock und Jarno Trulli. Fernando Alonso, Nico Rosberg und Robert Kubica komplettieren die Top-10 der Startaufstellung.

Hamilton und Heidfeld nur im Q2

Für Lewis Hamilton war der Tag schon im Q2 zu Ende. "Es war genauso frustrierend wie sonst auch", sagte er. "Das Auto ist einfach nicht schnell genug." Im Rennen möchte er so viele Plätze wie möglich gutmachen. "Wir möchten so weit wie möglich nach vorne kommen." Das gilt auch für Nick Heidfeld, der als 13. direkt vor Hamilton losfährt.

"Ich hatte gestern Probleme mit der Technik und habe heute Morgen durch meinen eigenen Fehler Zeit verloren", erklärte Heidfeld. "Das hat mit Sicherheit eine Rolle gespielt. Schade, eigentlich ist das Auto besser. Die Top-10 wären drin gewesen, aber wir haben insgesamt einen Schritt nach vorne gemacht." Punkte hält er allerdings für schwierig zu erreichen. "Überholen war hier in den letzten Jahren nie einfach. Ich hoffe, am Start etwas gutuzmachen und dann das Maximum herauszuholen."

Finnisches Doppel-Aus

Enttäuschte Gesichter gab es nach dem ersten Qualifying bei Ferrari und McLaren. Sowohl Kimi Räikkönen als auch Heikki Kovalainen blieben schon an der ersten Hürde hängen. Räikkönen war acht Zehntel langsamer als sein Teamkollege Felipe Massa, der im Q1 die Bestzeit markierte.

Räikkönen gestand hinterher ehrlich: "Wir haben uns verrechnet. Wir dachten, die Zeit würde reichen, aber wir haben damit einen Fehler gemacht." Der erste Run mit dem ersten Reifensatz sei gut gewesen. Einen zweiten gab es nicht, Räikkönen fuhr insgesamt nur fünf Runden. "Das ist nun etwas blöd gelaufen. Ich war gut drauf, das Auto war auch nicht schlecht."

Kovalainen wusste nicht genau, woran es bei ihm haperte. "Nick war im letzten Sektor vor mir", sagte Kovalainen. "Ich habe ein bisschen Zeit verloren, aber soviel sollte es nicht gewesen sein. Ich hatte nicht den Grip, den ich brauchte, konnte nicht pushen."

Wie gewohnt war auch für Adrian Sutil im ersten Qualifyingabschnitt Schluss. "Der Trost den Teamkollegen zu schlagen, geht auch allmählich zu Ende", klagte er. "Ich habe immer mein Bestes gegeben, egal wo ich war. Ich bin zufrieden, hatte eine gute Runde, bin aber eben am Limit des Autos angekommen." Im Rennen setzt er auf eine Zielankunft. "Ankommen ist alles. Wir müssen daraus das Beste machen. Uns war klar, dass es ein schwieriges Wochenende werden würde, da die Aerodynamik hier besonders wichtig ist und das liegt uns meistens nicht gut."

Das Qualifying im Überblick

1. Session
Zwischenfälle: keine
ausgeschieden: Räikkönen, Bourdais, Kovalainen, Sutil, Fisichella
Top-6: Massa, Webber, Button, Vettel, Rosberg, Barrichello
2. Session
Zwischenfälle: Buemi Abflug
ausgeschieden: Nakajima, Piquet, Heidfeld, Hamilton, Buemi
Top-6: Barrichello, Webber, Glock, Massa, Vettel, Rosberg
3. Session
Zwischenfälle: keine
Top-6: Button, Vettel, Barrichello, Massa, Webber, Glock

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland X Innovation 1.2 Turbo.

Opel Crossland X: Blitz mit Kraft

VW Polo Comfortline

Der VW Polo Comfortline zieht an den Anderen vorbei

Volkswagen Polo Comfortline.

VW Polo Comfortline:  Bekenntnis zum Kleinwagen

zoom_photo