Mercedes-Benz

Daimler nur noch mit 57 000 Kurzarbeitern
Daimler nur noch mit 57 000 Kurzarbeitern Bilder

Copyright: auto.de

Der Autohersteller Daimler hat die Kurzarbeit im Mercedes-Werk Rastatt beendet. Das bestätigte ein Daimler-Sprecher gegenüber der Online-Ausgabe von Auto Motor und Sport: „Von Mai bis September 2009 wird es damit im Werk Rastatt keine Kurzarbeit geben.“ Grund für die Vollauslastung des Kleinwagenwerkes seien die „deutlich gestiegenen Auftragseingänge bei der A- und B-Klasse in den vergangenen Wochen“.

Die Nachfrage sei nicht nur in Deutschland angestiegen, sondern auch in Italien, Frankreich und Großbritannien sowie in China. Auch die Mitarbeiter, die im Werk Sindelfingen die E-Klasse bauen, müssen nicht mehr kurzarbeiten. In Deutschland haben sich die Bestellungen für eine E-Klasse Limousine im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Durch die bessere Auftragslage hat sich die Zahl der Kurzarbeiter bei Daimler von 68 000 im ersten Quartal auf nunmehr 57 000 reduziert, teilte der Sprecher mit.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Mai 20, 2009 um 8:00 am Uhr

Wer Mercedes fährt der hat Freude am fahren und der weis was das besondere an dem Fahrzeug ist. Das perfekte und sichere fahren und deutsche Wertarbeit!!!

Gast auto.de

Mai 19, 2009 um 7:34 pm Uhr

Das mit dem Hirn einschalten gilt wohl für beide Seiten.
1. ist ein Smart nicht billiger als ein Honda Jazz.
2. kann man einen Smart genauso wenig mit einen Honda Jazz vergleichen, wie man einen Jazz mit einer A-Klasse vergleichen kann.
Fakt ist jedenfalls, das Fahrzeuge von Mercedes und nicht nur von denen, deutlich überteuert sind und man für deutlich weniger Geld geichwertige Autos anderer Marken bekommt.

Gast auto.de

Mai 19, 2009 um 4:51 pm Uhr

Es wäre nicht schlecht, wenn die Leute bevor sie ihren Komentar abgeben erstmal ihr Hirn einschalten.
Ein Honda Jazz ist max. vergleichbar mit einem Smart und der ist bekanntlich preiswerter.

Gast auto.de

Mai 19, 2009 um 4:48 pm Uhr

Es wäre nicht schlecht, wenn die Leute, die hier ihre Komentare abgeben erstmal ihr Hirn einschalten.
Kenner wissen wofür sie bereit sind auch den höheren Preis zu zahlen. Und ein vergleichbares Fahrzeug von Mercedes zum Honda Jazz wäre max. ein Smart und der ist bekanntlich preiswerter.

Gast auto.de

Mai 19, 2009 um 11:29 am Uhr

Ein Merzedes war schon immer überteuert – für das, was er ist.
ABER
man leistet sich ja sonst nichts, oder ; ))

gerry-3000

Gast auto.de

Mai 19, 2009 um 10:17 am Uhr

Können die Leute trotz Krise jnicht rechnen? Die Fahrzeuge sind doch immer noch viel zu teuer! Ein Honda Jazz bietet das Gleiche und kostet zig Tausende weniger

Comments are closed.

zoom_photo