Daimler und Evonik gründen Joint-Venture für Lithiumionen-Batterien
Daimler und Evonik gründen Joint-Venture für Lithiumionen-Batterien Bilder

Copyright: auto.de

Daimler und Evonik aus Essen wollen künftig gemeinsam Hochleistungsbatterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge entwickeln und bauen. Beide Unternehmen wollen ein Joint-Venture gründen, an dem der Autohersteller zu 90 Prozent beteiligt ist.

Evonik hält mehrere Patente auf seine Li-Tec genannten Lithiumionen-Zellen. Daimler übernimmt am 15.12.2008 zunächst 49,9 Prozent der Li-Tec-Vermögensverwaltung GmnH, an der Evonik bereits 50,1 Prozent. Ins Boot geholt werden soll noch ein dritter Partner, der über Kompetenzen in der Systemintegration von Elektrik und Elektronik verfügt. Mit dem Mercedes-Benz S 400 Blue Hybrid bringt Daimler im Sommer 2009 die nach eigenen Angaben sparsamste Luxuslimousine der Welt auf den Markt. Es soll das erste Serienauto überhaupt mit Lithiumionen-Batterie werden. Trotz des zusätzlichen Elektromotors und der Batterie soll das Fahrzeugmehrgewicht lediglich 75 Kilogramm betragen. Als Verbrauch nach NEF-Zyklus nennt Daimler 7,9 Liter pro 100 Kilometer.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

zoom_photo