Davidson könnten die IndyCars locken: Chance bei Panther Racing
Davidson könnten die IndyCars locken: Chance bei Panther Racing Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Für die Fahrer des ehemaligen Super Aguri Rennstalls scheinen sich die zukünftigen Wege immer klarer abzuzeichnen. Während Takuma Sato bei Toro Rosso eine neue Heimat finden könnte, dürfte es Anthony Davidson wohl in die USA zu den IndyCars verschlagen. Am vergangenen Wochenende war der Brite bei Panther Racing zu Gast als in Detroit gefahren wurde. Wie sich herausgestellt hat, hätte Davidson bereits vor einiger Zeit für das Team testen sollen, musste aber wegen einer Schulterverletzung absagen.

Davidson könnte helfen, dass Honda der offizielle Motorenlieferant der IndyCar Series ist und nach dem Ende von Super Aguri versprochen hat, dass man beiden Fahrern helfen wolle. Zwar hat Panther Racing mittlerweile bereits Dan Wheldon für kommende Saison unter Vertrag genommen, aber man ist dort auch auf der Sponsorensuche, um ein zweites Auto an den Start bringen zu können. Und in das Auto könnte durchaus Davidson kommen, wobei der aktuelle Panther-Racing-Fahrer Vitor Meira ebenso Chancen hat wie GP2-Fahrer Mike Conway, der bei einem Test auf dem Infineon Raceway vorigen Monat überzeugen konnte. Abgesehen von der IndyCar hat Davidson zuletzt aber auch betont, dass er sich einen Platz als Formel-1-Testfahrer vorstellen könne.

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

BMW 545e x-Drive.

BMW 545e x-Drive im Test

zoom_photo