VW

Der neue VW Golf VI ist da!

Der neue VW Golf VI ist da! Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Der neue VW Golf VI Bilder

Copyright: auto.de

Die sechste Generation des VW Golf kommt im Oktober zu Preisen ab rund 16 300 Euro zum Händler. Optisch weiterentwickelt, mit neuen Ausstattungsdetails und überarbeiteten Motoren setzen die Drei- und Fünftürer die Erfolgsgeschichte des Kompakten fort.

Die Steilhecklimousine präsentiert sich deutlich kantiger als bislang, ist aber immer noch klar als Golf zu erkennen. Bei unveränderten Abmessungen ist am Karosseriekleid alles geändert worden, nur nicht die Größe der Türausschnitte. Die Scheinwerfer sind nicht mehr rund, sondern laufen nun spitz zu. Zwischen ihnen zieht sich der breite Grill mit seinen zwei Lamellen, darunter lächelt ein über die ganze Fahrzeugbreite gezogener Lufteinlass.

 

[foto id=“35570″ size=“small“ position=“right“]

Deutlicher akzentuiert als bisher ist die Seitenpartie, deren Blech von zwei parallelen Kanten in Höhe des Türgriffs gekennzeichnet ist. Dadurch wirkt der Golf flacher und auch weniger hochbeinig als bisher. Recht nüchtern kommt beim Neuen das Heck mit seinen verbreiterten Rückleuchten daher.

Die gleiche sanfte Weiterentwicklung kennzeichnet den Innenraum. Der senkrechte Teil der Mittelkonsole ist nun bis auf Höhe der Sitzflächen nach unten gezogen, alle Instrumente und Bedienelemente sind neu gestaltet und orientieren sich nun am VW Passat CC; Fensterheber und Spiegelverstellung in der Tür sind ein Stück nach oben gewandert.

[foto id=“35571″ size=“full“]

Bei den Dieselmotoren stellt VW nun auch beim Golf von der Pumpe-Düse-Einspritzung auf die kostengünstigere und leisere Common-Rail-Technik um. Vier Vierzylinder-Aggregate mit 1,6 Litern und zwei Litern Hubraum stehen ab dem Start oder kurze Zeit später zur Wahl; sie decken ein Leistungsband von 66 kW/90 PS bis 125 kW/170 PS ab.

{VOTING}

Eine verbrauchsoptimierte Bluemotion-Version mit 1,6 Litern Hubraum steht in den Startlöchern. Bei den Benzinern sind, anders als bei anderen neuen Modellen des Konzerns, aufgrund der hohen Nachfrage weiterhin zwei preisgünstige Saugmotoren mit 59 kW/80 PS und 75 kW/120 PS erhältlich, die anderen drei Triebwerke setzen auf kleine Hubräume in Verbindung mit Turbo- oder Kompressoraufladung und leisten zwischen 90 kW/120 PS und 125 kW/170 PS. Weitere Downsizing-Triebwerke sind angekündigt. Alle Motoren bis auf den Basisbenziner sind mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG kombinierbar. Unverändert gegenüber dem Vorgänger bleiben Chassis und Fahrwerk.

[foto id=“35572″ size=“full“]

Für die neue Generation ist aber erstmals eine aktive Dämpferkontrolle auf Wunsch im Programm, wie sie aus dem Passat CC bekannt ist. Auch weitere, aus anderen Modellen bekannte Ausstattungsdetails gibt es für den Kompakten: Unter anderem ist ein Knieairbag für den Fahrer zu haben. Ab November kommen dann die Allradmodelle des Golf zum Händler. 2009 soll die Sportversion GTI folgen, die Sechszylinderversion R32 hingegen wird nicht wieder aufgelegt. Darüber hinaus ist aber ein Stoffdach-Cabrio geplant. Der erst 2007 vorgestellte Kombi Golf Variant bleibt vorerst unverändert im Programm.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

September 18, 2008 um 8:33 am Uhr

Hallo, sieht doch gut aus, sportlich aber elegant, damit wird der Golf wieder ein Golf ! Schade das VW uns den sparsamen 1.2 TSI Motor vorenthält, kommt erst 2009 – WARUM ???, und noch was, lieber unbekannte, vergleiche kein Golf II mit ein Golf VI ! Golf II ist Kleinwagen – wie FOX oder POLO ! ist doch Billig !

Gast auto.de

September 12, 2008 um 12:27 pm Uhr

Was seid ihr denn eigentlich für Penner??? Einstiegspreis von 16300 € ist mehr als fair, wenn man bedenkt dass unsere Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten einiges durchgemacht hat. Schon mal etwas von Inflation gehört? Wir leben hier in Mitteleuropa und nicht in Afrika, wo die Menschen mit 1 € am Tag ihre Familie ernähren müssen. Bei einer Inflation von 3% jährlich müsste der selbe Golf in 10 Jahren also dann mit Basispreis 21900 € ins Rennen gehen. Bzw. umgekehrt wenn man in die Vergangenheit rechnet wäre der selbe Golf vor 10 Jahren um 12000 € an den Mann gegangen, vor 20 Jahren gar nur um 8860 € … nur bekommt man mittlerweile genug feine Elektronikassisten quasi serienmäßig als Zuckerl dazu… Nun zufrieden mit der Bezeichnung Volkswagen???

Gast auto.de

September 8, 2008 um 7:03 am Uhr

Warum lenkt VW nichr mal ein paar Schritte zurück. Anstatt größer und teurer nicht ein einfaches Auto bauen. Fahre seit 20 Jahren einen Golf II und gebe diesen auch nicht ab bis ihn wer kaputt fährt. Zuverlässig, Reparaturen fast keine und wenn dann einfach und günstig. Ich kann nur sagen, weg mit dem ganzen Elektronikschnickschnack und das Zubehör auf das nötigste beschränken. Übrigens, als "Zweitwagen fährt meine Frau einen 18 Jahre alten Fiesta. Genauso zuverlässig wie der Golf. Also baut einen einefachen,billigen Wagen und ich werde mir evt. auch mal wieder ein Neufahrzeug leisten.

Peter Schwirkmann

September 6, 2008 um 5:16 pm Uhr

Der neue Golf sieht gut aus. Allerdings kann ich ihn mir leider nicht leisten, da auch schon die Grundausstattung im Vergleich mit anderen Autos recht teuer ist.

Gast auto.de

September 5, 2008 um 5:19 am Uhr

ganz schickund ein schönes Spielzeug, doch an den heutigen Notwendigkeiten- wie fast alle deutschen Autos- vorbei.
Wo ist ein innovativer Antrieb? Immer noch Benzinmotoren, das Prinzip aus dem 19.Jahrhundert.
Und zu schwer, zuviel Schnickschnack und daher auch teuer.
Warum baut Volkswagen keine Volkswagen mehr?

Gast auto.de

August 31, 2008 um 9:20 pm Uhr

Golf 6 ist für mich der kleine Touareg, es ist vom design nichts besonderes, wenn wir schauen das design vom 3 auf 4 das ist eine enorme Steigerung, die Designer von VW müssen einfach was tun

Gast auto.de

August 31, 2008 um 9:02 am Uhr

Während Toyota längst mit Hybridtechnik auf den Deutschen Markt kam – hat VW seine Subventionen in Mustermodellen als Alibi verprasst. Arrogant bringen sie minimal veränderte Modelle auf den Markt – auch eine solche Modelländerung kosten sehr viel Geld, das dem deutschen Kunden wieder überteuert abgezockt wird. Die Verbrauchswerte sind bei der heutigen Situation und Technik ein Skandal – dafür müsste VW gerade mit ihrer Golf-Lobhudelei eigentlich zun einer Umweltstrafe verurteilt werden. Und die Frage bleibt immer noch offen: Wann kommt das erste Elektroauto – und der Einsatz der Autokonzerne für die entsprechende Infrastruktur in europa?

Gast auto.de

August 27, 2008 um 5:47 pm Uhr

nie wieder VW und das nach 7 VW Golfs… und das alles weil der IV er mich so geärgert hat… arroganter scheiß VW Konzern. Getriebeschaden, Elektronikprobleme ohne Ende und einen scheiß hohen Ölverbrauch… und das alles nur auf Kosten des Verbrauchers nach Brasilien fliegen zu können um kleine Kinder zu vögeln. Scheiß Verein, das wars dann mit euch. Hauptsache ihr habt einen Phaeton für den Wixer von Schröder bauen können und das auf unsere Golf IV er kosten.
mfg

Gast auto.de

August 27, 2008 um 5:44 pm Uhr

nie wieder VW und das nach 7 VW Golfs… und das alles weil der IV er mich so geärgert hat… arroganter scheiß VW Konzern. Getriebeschaden, Elektronikprobleme ohne Ende und einen scheiß hohen Ölverbrauch… 1 Liter auf 1000 Kilometer, wo lebt ihr Saftsäcke eigentlich? und das alles nur um auf Kosten des Verbrauchers nach Brasilien fliegen zu können um kleine Kinder zu vögeln. Scheiß Verein, das wars dann mit euch. Hauptsache ihr habt einen Phaeton für den Wixer von Schröder bauen können und das auf unsere Golf IV er kosten.
mfg

Gast auto.de

August 25, 2008 um 1:42 pm Uhr

einfach schick und cooler innenraum

Comments are closed.

zoom_photo