Alfa Romeo

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB: Kleiner Heißsporn Bilder

Copyright: auto.de

Alfa Romeo: Eine Marke mit klangvollem Namen und reicher Geschichte, aber hierzulande inzwischen nur bescheidenen Verkaufserfolgen. Mit dem Mito bieten die Italiener einen kleinen Sportwagen an, der mehr Menschen den Einstieg in die Alfa-Welt schmackhaft und nicht zuletzt dem Mini Konkurrenz machen soll. Zumindest in der Topversion mit 155-PS-Turbobenziner hat der kleine Italiener das Zeug dazu.

Der Kleinste

Der kleinste Alfa Romeo ist zugleich der rundlichste. Scharfe Kanten sind dem neuen Modell fremd. Dennoch wirkt vor allem die Front mit ihren ovalen und weit nach hinten gezogenen Scheinwerfern nicht ganz aus einem Guss. Und am Heck enttäuschen die Rückleuchten aus dem Fiat-Regal. Hier hätte etwas mehr [foto id=“64001″ size=“small“ position=“right“]Eigenständigkeit gut getan. Etwas gewöhnungsbedürftig ist auch die Seitenansicht mit dem weiten vorderen und kurzem hinteren Karosserieüberhang. Doch über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten.Ohnehin spielt die äußere Linie keine Rolle mehr, wenn man im Auto sitzt.

Interieur

Und innen präsentiert sich der Alfa wesentlich harmonischer und mit eigenständigem Charakter. Nach dem Schließen der Fahrertür blitzen erst einmal die Zeiger der vier Rundinstrumente kurz rot blinkend auf. Zur Begrüßung erscheint außerdem die langsam größer werdende Frontsilhouette des Mito im Display des Bordcomputers – und umgekehrt beim Abschalten des Motors eine kleine werdende Heckansicht. Damit nicht genug: Nach dem Drehen des Zündschlüssels schlagen die Zeiger von Geschwindigkeits- und Drehzahlmesser [foto id=“64002″ size=“small“ position=“left“]auch erst einmal kurz bis zum Anschlag aus.

Arbeitsplatz

Das Lederlenkrad der Turismo-Ausstattung liegt gut in der Hand, fällt aber für einen Sportler – und erst recht für so einen kleinen – für unseren Geschmack einen Hauch zu groß aus. Die Pedale stehen zwar auffallend dicht beieinander, aber sind stets gut zu treffen. Das trifft auf die ebenfalls eng gesteckten Gänge leider nicht zu: Mito-Unerfahrene landen beim butterweichen Schalten hin und wieder einmal unbeabsichtigt einen Gang tiefer statt höher.

Weiter auf Seite 2: Fahrwerk; Aggregat; Vor- und Nachteil; Stauraum; techn. Daten und Preis

{PAGE}

[foto id=“64003″ size=“full“]

Fahrwerk

Das Fahrwerk überzeugt nahezu auf ganzer Linie und macht aus dem kleinen Alfa in Verbindung mit dem leistungsstarken Triebwerk einen echten Heißsporn. Die Federung ist sportlich straff, ohne dass dies allzu sehr zu Lasten des Komforts geht. Der Mito zeigt sich Querbeschleunigungskräften gegenüber lange resistent, [foto id=“64004″ size=“small“ position=“right“]ehe das Fahrzeug leicht aus der Spur drängt. Das verhindert wirksam das elektronische Sperrdifferenzial. Ungestüm geht es lediglich beim kräftigen Anfahren zu, wenn die Vorderräder vor dem hohen Drehmoment schon einmal kapitulieren und durchdrehen. Ansonsten kann sich der Fahrer auch auf die Fahrdynamikregelung D.N.A. verlassen. Die drei Buchstaben stehen für die Begriffe Dynamik, Normal und All Weather. Je nach Stellung des kleinen Schalters in der Mittelkonsole werden einige Parameter von Motor und Fahrwerk verändert. Während sich die Position „d“ nur im Grenzbereich wirklich bemerkbar machen dürfte, wusste „a“ für All-Wetter (gemeint ist schlechtere Witterung) im Alltag durchaus zu überzeugen. Das Programm sorgte vor allem auf schneenasser Fahrbahn für ein noch sicheres Gefühl.

Aggregat

Wüsste man es nicht besser, würde man dem Mito 1.4 TB (Turbo Benziner) fast schon einen Diesel unter der [foto id=“64005″ size=“small“ position=“left“]Haube andichten. Bereits ab 1500 Umdrehungen liefert der Motor ordentlich Druck und sorgt auch noch im 6. Gang im unteren Drehzahlbereich für mehr als ausreichenden Durchzug. Die letzte Getriebestufe darf getrost ab 60 km/h eingelegt werden. Der 155-PS-Turbomotor lässt sich überraschend schaltfaul fahren. Der Kraftstoffverbrauch kann sich ebenfalls sehen lassen. Im normalen Alltag meldete der Bordcomputer 8,5 Liter im Durchschnitt, mit einer längeren und streckenweise schnellen Autobahnfahrt dazwischen waren es 9,9 Liter. Wir ermittelten bei engagierter Fahrweise 10,5 Liter.

Vor- und Nachteil…

Die sehr breiten Türen erleichtern den Zugang zum Fond. Nachteil: Fahrer und Beifahrer erreichen die Sicherheitsgurte an der weit hinten liegenden B-Säule nur schwer. Hinten finden zumindest zwei Mitfahrer noch akzeptable Sitzgelegenheiten vor. Die Kopffreiheit ist jedoch knapp bemessen. Die Heckklappe hat [foto id=“64925″ size=“small“ position=“right“]keinen Außengriff und springt nur per Funkschlüssel auf.

Stauraum

Der Kofferraum darf mit 270 Litern als durchaus alltagstauglich durchgehen. Das gilt auch für die geteilt klappbare Rücksitzbank. Sie erlaubt eine Erhöhung des Ladevolumens auf 950 Liter und hinterlässt nur eine kleine Stufe. Störend ist allerdings die sehr hohe Ladekante. Doch das sollte man so nehmen wie das ganze Auto: sportlich.

Daten Alfa Romeo Mito Turismo 1.4 TB

Länge x Breite x Höhe: 4,06 m x 1,72 m x 1,45 m
Leergewicht/Zuladung: 1220 kg/405 kg

Motor (Bauart, Hubraum): Vierzylinder-Turbo, 1368 ccm
Max. Leistung: 114 kW/155 PS bei 5500 U/min
Max. Drehmoment: 230 Nm bei 3000 U/min

Verbrauch NEFZ im Mittel: 6,5 Liter
CO2-Emission: 153 g/km

Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 8,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h

Kofferraum: 270 – 950 Liter
Anhängelast: 500 kg

Basispreis: 19 450 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes_sl_03

Der schöne Mercedes-Benz SL kommt bald zurück

Jeep Compass 4xe

Jeep Compass 4xe: Der Geländegänger wird elektrifiziert

Mercedes-Benz EQS

Vorstellung Mercedes-Benz EQS: Das beste Auto der Parallelwelt

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

März 29, 2009 um 3:32 pm Uhr

Habe auch einen MITO !!! Traumauto !!! – ein richtiger Alfa eben !!
Alfa muss man lieben und verstehen !!! Es ist wirklich der kleine 8C !

Gast auto.de

März 28, 2009 um 6:00 pm Uhr

Sieht wirklich klasse aus dieser MiTo! Das einzige was mich etwas stört ist, dass die Mittelkonsole etwas an Grande Punto erinnert ( Aschenbecher, Radio, etc… ) Da hätte etwas eigenständiges dem Alfa bestimmt nicht geschadet.

Ich werde jedenfalls in der nächsten Zeit die Augen aufhalten mich um ein Termin zur Probefahrt kümmern. Besonderes Augenmerk wird dann auf die Verarbeitung und Haptik gelegt ( Kam im Artikel nicht hervor ) Wenn ich mir schon keinen 8C leisten kann, dann wenigstens den kleineren, frechen Bruder !

Gast auto.de

März 22, 2009 um 3:46 pm Uhr

Es ist doch wie immer, entweder man(Frau) mag Alfa, oder man lässt es. Ich find ihn super und werd ihn meiner Freundin holen. Wir hatten schon ne ganze menge Alfas und noch nie Probleme. Der Mito wird der Renner, ihr werdet schon sehen. Beim GTA könnte ich wider schwach werden.

Gast auto.de

März 12, 2009 um 3:55 am Uhr

der neue grande punto hat doch auch so runde lichter, glaub ich. Jeder Fronttriebler (außer A-Klasse & Mini) haben einen stark ausgeprägten Front-Überhang, wegen der Traktion. Peugot übertreibts da zur Zeit ja gnadenlos.

Gast auto.de

März 11, 2009 um 9:43 am Uhr

Ja, das mit Recherche und Gefühl ist so eine Sache. Einfach mal das Gaspedal konstant halten und dann auf "D" stellen und schon beschleunigt der Wagen. Wir haben einen MiTo und meine Frau fährt auf "N", angenehm zu fahren. Ich bevorzuge "D" denn dann fährt er sich wie ein Kart, auch allein der veränderten Lenkung wegen. Dafür brauche ich keinen Grenzbereich. Das Design kann auch nicht sooo schlecht sein, wenn uns permanent die Menschen hinterher schauen.
Ansinsten schließe ich mich meinen Vorschreibern an.

Gast auto.de

März 7, 2009 um 1:27 pm Uhr

"zitat" Die Heckklappe hat keinen Außengriff und springt nur per Funkschlüssel auf. "

Ein Druck auf das Alfa Logo und schon springt der Kofferraum auch ohne Fernbedienung auf…. Zu den Heckleuchten, der MiTo greift Designelemente des 8c auf. Das nächste mal bitte mal besser recherchieren bevor so ein Artikel online geht. Dieser hier steckt nämlich voller Halbwahrheiten.

Peter Dallmann

März 7, 2009 um 10:05 am Uhr

Alfa Coletsche hat ein Klasse Image

Gast auto.de

März 7, 2009 um 9:56 am Uhr

Und wer den langen vorderen Überhang und das kurze Heck kritisiert, dafr auch keinen Porsche testen oder Aston Martin…. da war denk ich mal ein Opel oder Ford Tester an der Tastatur

Gast auto.de

März 7, 2009 um 9:47 am Uhr

wieder mal ein typisch deutscher Kommentar zu einem Italienischen Sportwagen … wäre da nicht der zu hohe Verbrauch, hätte das Fahrzeug gar keine Mängel.
Und a pro pos Heckleuchten … der C8 lässt grüssen!

Gast auto.de

März 7, 2009 um 8:06 am Uhr

Hintere Rückleuchten aus dem Fiatregal???? Welcher Fiat hat den bitteschön diese runden Rückleuchten???
Eigenständiger gehts kaum!
Erst mal ein bißchen besser recherchieren bevor man so ein Mist verzapft!

Comments are closed.

zoom_photo