VW Polo

Haste Töne: Der VW Polo als Beat-Box
auto.de Bilder

Copyright: VW

Ein ausgesprochenes Musiktalent lässt VW jetzt mit dem neuen Polo „Beats“ vom Stapel.

Der Kleinwagen ist mit einem hochwertigen 300-Watt-Audiosystem inklusive 8-Kanal-Verstärker mit digitalem Signalprozessor (DSP) und sieben im Innenraum verteilten Highend-Lautsprechern ausgerüstet. Zwei Hochtöner sind in die A-Säulen integriert, zwei Tieftonlautsprecher sind in den vorderen Türen platziert, zwei Breitband-Lautsprecher im Fond sowie ein in die Reserveradmulde integrierter Subwoofer. Verantwortlich für den Sound und Namensgeber des Modells ist US-Audiospezialist Beats Electronics – gegründet von Hip-Hop-Legende Dr. Dre, der etwa Eminem und Snoop Dogg herausgebracht hat, und seinem Produzenten-Kollegen Jimmy Iovine (U2, Dire Straits).

Daneben ist der Polo Beats mit Sportsitzen und Türverkleidungen im „Beats“-Design sowie einem Lederlenkrad ausgestattet und rollt auf schwarz oder weiß lackierten 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Die Preisliste für die ab sofort bestellbare rollende Beat-Box startet bei 15.975 Euro. Im Frühsommer erweitert dann der Up beats die musikalische Sondermodell-Familie von VW.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

zoom_photo