Honda bedauert Super Aguri Ausstieg: Es war unausweichlich
Honda bedauert Super Aguri Ausstieg: Es war unausweichlich Bilder

Copyright:

(adrivo.com) Lange hat Honda eine schützende Hand über das Team von Super Aguri gehalten, doch das Ende des Rennstalls ließ sich anscheinend auch von dem Hersteller nicht verhindern. Kurz nachdem Aguri Suzuki den sofortigen Rückzug aus der Formel 1-WM bekannt gab, hat sich auch Honda mit einem Statement zu Wort gemeldet und den Ausstieg des Teams bedauert.

In der Erklärung hieß es: "Zu Beginn der Saison 2008, als das Team mit der Magma Group Gespräche begann, hat Honda aktiv kooperiert, indem viele Arten der Unterstützung angeboten wurden. Gerade als wir dachten, die drei Seiten hätten eine Übereinkunft erzielt, wurde uns gesagt, dass Magma und ihre finanziellen Unterstützer sich entschieden hätten, den Deal nicht weiter zu verfolgen."

"Honda hat das Team weiter so gut als möglich unterstützt, aber Teamchef Aguri Suzuki kam zu Honda und teilte seine Entscheidung mit, dass er sich aus der Formel 1 zurückzieht, da er keine Basis für die unabhängige Arbeit des Teams schaffen konnte. Der Rückzug von Super Aguri ist für uns wirklich sehr enttäuschend, aber wir verstehen, dass es unausweichlich war, außer das Team hätte einen Weg gefunden, in Zukunft auf eigenen Beinen zu stehen. Wir möchten Super Aguri und allen Fans, die sie unterstützt haben, unseren Dank dafür aussprechen, dass sie die Träume geteilt und gemeinsam mit Honda gekämpft haben."

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo