Hyundai

Hyundai zeigt in Paris die vierte Sonata-Generation

Die klassisch geschnittene Limousine soll in der oberen Mittelklasse Kunden gewinnen. In seiner Heimat ist der neue Sonata bereits eingeführt und Marktführer in seinem Segment. Wichtigste Neuerungen sind ein deutlich flotteres Styling, mehr Serienausstattung und das endlich lieferbare ESP.
Hyundai Sonata, Modelljahr 2005. Foto: Auto-Reporter/Hyundai
Auf 4,80 Meter Länge soll der Sonata fünf Personen Platz bieten, für das Gepäck steht ein 523 Liter großer Kofferraum zur Verfügung. Der Radstand wuchs auf 2,73 Meter. Zudem erhielt er ein verbessertes Fahrwerk und neue Motoren: Sowohl der Vierzylinder als auch das V6-Aggregat sind nun aus Leichtmetall gefertigt und sollen bei vergrößertem Hubraum mehr Leistung bei weniger Verbrauch bieten. Erstmals wird ab 2006 ein Dieseltriebwerk die Motorenpalette für den Sonata erweitern. Je nach Modellversion rollt der Neuling auf Rädern im Format bis 17 Zoll.
Optisch und technisch überarbeitet steht zudem das Hyundai Coupé in Paris: Der 2+2-Sitzer erhielt eine modifizierte Front- und Heckpartie mit neuen Scheinwerfern, eine verbesserte Serienausstattung und wird im Jahrgang 2005 erstmals mit einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) angeboten.
Den Kleinwagen Getz zeigt Hyundai mit einer Start/Stop-Automatik. Im Konzeptfahrzeug "Eco Getz" mit einem 1,1-Liter-Dieselmotor arbeitet ein riemengetriebener Generator des Zulieferers Valeo. Das System stellt den Motor beim Halten vor einer Ampel oder im Stau selbstständig ab und startet ihn erneut beim Einkuppeln. Das System soll bis zu zehn Prozent Spritersparnis bieten (sb)
28. September 2004. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV 300: Mit hohem EQ

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

zoom_photo