Jerez, Tag 1: Viel Neues in Andalusien
Jerez, Tag 1: Viel Neues in Andalusien Bilder

Copyright:

(adrivo.com) Der dritte Wintertest des Jahres brachte einige Neuerungen mit sich. Nur die Bestzeit holte sich ein alter Bekannter: Weltmeister Casey Stoner.

Die ersten Runden mit der neuen Ducati GP08 hinterließen einen guten Eindruck. Weltmeister Casey Stoner schnappte sich am ersten Testtag im südspanischen Jerez die Bestzeit – knapp vor Dani Pedrosa und Valentino Rossi. Stoner musste jedoch den einzigen Sturz des Tages hinnehmen. Rossi kehrte in Jerez erstmals in diesem Winter auf sein Bike zurück.

Dabei zog der Italiener nicht nur, weil er als letzter Fahrer auf die Strecke ging, die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Er war auch zum ersten Mal mit Bridgestone-Reifen im Einsatz. Nach 56 Runden fehlten ihm weniger als drei Zehntel auf die Bestzeit. Sein Michelin-bereifter Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo war immerhin sieben Zehntel langsamer als Rossi.

Fast so schnell wie der Ex-Champion war dessen Ex-Teamkollege Colin Edwards auf der Tech 3 Yamaha. Er schnappte sich noch vor Nicky Hayden und Alex de Anagelis den vierten Platz. Superbike-Champion James Toseland fuhr mit seiner Tech 3 Yamaha 1,5 Sekunden hinter der Tagesbestzeit auf Platz 11.

Ergebnis, Tag 1

1. Casey Stoner Ducati Marlboro 1:40.221 35
2. Dani Pedrosa Repsol Honda 1:40.355 60
3. Valentino Rossi Fiat Yamaha 1:40.514 56
4. Colin Edwards Tech3 Yamaha 1:40.790 47
5. Nicky Hayden Repsol Honda 1:40.923 63
6. Alex de Angelis Honda Gresini 1:41.111 58
7. Jorge Lorenzo Fiat Yamaha 1:41.230 90
8. Shinya Nakano Honda Gresini 1:41.277 65
9. Randy de Puniet Honda LCR 1:41.313 79
10. John Hopkins Kawasaki Racing 1:41.414 49
11. James Toseland Tech3 Yamaha 1:41.776 69
12. Marco Melandri Ducati Marlboro 1:41.889 62
13. Andrea Dovizioso JiR Scot 1:42.033 60
14. Niccolo Canepa Ducati Marlboro 1:42.666 67
15. Taddy Okada Repsol HRC 1:43.051 42
16. Anthony West Kawasaki Racing 1:43.576 73
17. Shinichi Ito Bridgestone Team 1:44.530 56
18. Vittoriano Guareschi Ducati Marlboro 1:44.588 51

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo