Ford

Jürgen Stackmann: Wir wollen wachsen
Jürgen Stackmann: Wir wollen wachsen Bilder

Copyright: auto.de

Ford zählt zu den Gewinnern bei der Abwrackprämie. In den beiden ersten Monaten dieses Jahres haben die Händler des Unternehmen 89 Prozent mehr Aufträge geschrieben als im Januar und Februar 2008.

In Deutschland wurden in diesem Jahr bereits 50 873 Ford-Fahrzeuge verkauft. Das gab Marketing-Chef Jürgen Stackmann jetzt bei der Präsentation des Ford Fucus RS bekannt.

„Mir ist wurscht, wie die Industrie läuft. Wir wollen wachsen.“ Aus diesen kräftigen Worten des Marketingchefs spricht ein Selbstvertrauen, das sich die Marke in den vergangenen Jahren mit vielen Neuheiten erarbeitet hat. Kein Modell im Produktportfolio ist älter als zwei Jahre. Auch deswegen erwarten die Kölner, aus der Krise gestärkt hervorzugehen, wohl bei der Stückzahl, als auch beim Marktanteil.

2008 war der Marktanteil um 0,3 Prozentpunkte auf sieben Prozent gewachsen. Das soll nun weitergehen. Deswegen kündigte Stackmann an, den Kunden, die ihr neues Fahrzeug über die Ford Flatrate finazieren, die ersten drei Raten zu erlassen. Das gilt für alle verfügbaren oder bis Ende März gebauten Pkw-Modelle. Ausgenommen sind allerdings der Ford Ka, dessen Verkauf von der Abwrackprämie hochgetrieben wird und dem Ford Focus RS, dem man zutraut, sich am Markt auch ohne Rückenwind durchzusetzen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo