Mercedes-Benz

Konzernergebnis von Daimler sinkt auf 1,4 Milliarden Euro
Konzernergebnis von Daimler sinkt auf 1,4 Milliarden Euro Bilder

Copyright: auto.de

Daimler meldet für 2008 ein Konzernergebnis von 1,4 Milliarden Euro. Das sind 2,6 Milliarden Euro weniger als im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen ging um sechs Milliarden Euro auf 2,7 Milliarden Euro zurück.

Wie Konzernchef Dr. Dieter Zetsche am 17.2.2009 auf der Jahrespressekonferenz in Stuttgart bekannt gab, war dafür neben dem niedrigen Ergebnis der Sparte Mercedes-Benz Cars vor allem die Restbeteiligung am angeschlagenen US-Autobauer Chrysler verantwortlich. Die 19,9 Prozent, die Daimler noch am ehemaligen Tochterunternehmen hält, schlugen mit einer Belastung von 3,23 Milliarden Euro negativ zu Buche.

Daimler hat im Jahr 2008 insgesamt 2,1 Millionen Fahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau nahezu gehalten. Unerwartet stark war allerdings der Absatzrückgang von Mercedes-Benz Cars im vierten Quartal. 2008 wurden rund 20 000 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, Smart und Maybach weniger verkauft als im Vorjahr. Trotz Produktionskürzungen blieben die Fahrzeugbestände weiterhin hoch. Der Umsatz ist aufgrund der Marktentwicklung, insbesondere aber auch wegen des bei der E-Klasse anstehenden Modellwechsels, um neun Prozent auf 47,8 Mrd. Euro zurückgegangen. Positiv entwickelten sich im Jahr 2008 die Ergebnisse bei Daimler Financial Services, Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses, während das Lkw-Geschäft ebenfalls im Jahresverlauf nachließ. Vor allem in den USA gingen die Verkäufe zurück.

Der Konzernumsatz erreichte 95,9 Mrd. Euro nach 99,4 Mrd. Euro im Vorjahr. Der Vorstand schlägt dem Aufsichtsrat vor, für das Geschäftsjahr 2008 eine Dividende je Aktie von 0,60 Cent (i. V. 2 Euro) auszuschütten.

Der Konzern rechnet für das laufende Jahr mit einem weiteren Absatzrückgang in allen Fahrzeugsparten. Daimler geht daher von weiteren erheblichen Belastungen aus. Um die Ergebnissituation dauerhaft und in allen Geschäften zu verbessern, sollen die Maßnahmen zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung fortgesetzt werden. Hierzu zählen auch die Anpassung von Produktion und Beschäftigung über flexible Arbeitszeitmodelle und Kurzarbeit, der Abbau der Lagerbestände sowie die Begrenzung der Ausgaben und die Optimierung des Refinanzierungsinstrumentariums.

Für das Jahr 2008 hat der Vorstand für die rund 118 000 anspruchsberechtigten Daimler-Mitarbeiter eine freiwillige Ergebnisbeteiligung in Höhe von 1900 Euro festgelegt. Die Ergebnisbeteiligung wird mit dem Entgelt des Monats April 2009 ausbezahlt. Ende 2008 beschäftigte Daimler weltweit 273 216 (272 382) Mitarbeiter. Davon waren 167 753 (166 679) in Deutschland und 22 476 (24.053) in den USA tätig. Die Zahl der Auszubildenden belief sich auf 9603 (9300).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo