VW

LED-Leuchten – ein Plus an Sicherheit

Auch beim neuen Passat wurde für die Funktionen Positions-, Brems- und Blinklicht auf die Umsetzung mit dieser Technik gesetzt. Erstmals setzte Volkswagen die Technologie bei den Rückleuchten der Oberklasselimousine Phaeton ein.

Volkswagen Golf Plus. Foto: Auto-Reporter
In orange, rot, gelb oder blau sind sie im Straßenverkehr schon lange gegenwärtig – LED-Leuchten. Auf Grund ihrer Auffälligkeit ist LED (Licht emittierende Dioden) als Signal besonders geeignet. Sie kommen an Stellen zum Einsatz, wo das ständige Auswechseln von Glühbirnen umständlich und teuer wäre.

Ein wesentliches Argument für die Nutzung der LED-Leuchten ist ihre höhere Schaltgeschwindigkeit. LED-Leuchten basieren auf Halbleiterverbindungen, die den Strom direkt in Licht umwandeln. Das bedeutet in der Praxis: Während die bisher in Fahrzeugen eingesetzten Glühlampen erst einige hundert Millisekunden nachdem sie geschaltet wurden leuchten, reagieren LED nahezu sofort, sobald der Strom fließt. Gerade bei höheren Geschwindigkeiten kann diese Zeitdifferenz ein entscheidender Sicherheitsvorteil sein, denn das eigene Fahrzeug kann von anderen Verkehrsteilnehmern schneller und besser gesehen werden. (ar/hg)

2. Mai 2005. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo