Mitsubishi

Mitsubishi gleich mit zwei Premieren in Genf

Das Fahrzeug repräsentiert den aktuellen Stand eines langfristigen Forschungsprojekts des Unternehmens, in dessen Verlauf die von Serienmodellen abgeleiteten Prototypen Colt EV und Lancer Evolution MIEV die Möglichkeiten der MIEV-Technologie (Mitsubishi In-wheel motor Electric Vehicle) bereits darstellen konnten.

Mitsubishi-Studie Concept-EZ MIEV. Foto: Auto-Reporter/Mitsubishi
Der Vorteil der Elektromotoren in den Rädern ergibt sich aus deren sehr kompakter Bauweise. Sperrige Mechanik im Auto entfällt, das kommt der Raumökonomie zugute. Dank des Einsatzes von Drive-by-wire-Technologie, einer verschiebbaren Lenkrad-Einheit und eines variablen Sitzsystems kommt die hinzugewonnene Gestaltungsfreiheit im 3,70 Meter langen Konzeptes durch drei Innenraumfunktionen zum Ausdruck: einen Fahrmodus, einen Transportmodus und den komfortbetonten "Lounge"-Modus.

Für einen sportlichen Auftritt sorgen SUV-artiges Design und riesige 20-Zoll-Räder, von denen jedes über einen integrierten 20-kW-Elektromotor angetrieben wird. Als Energielieferant fungiert ein im Fahrzeugboden untergebrachtes Lithium-Ionen-Batteriepaket. Ein Verbrennungsmotor entfällt, die vier Elektroaggregate bringen es gemeinsam auf 80 kW/110 PS. Wann das erste Serienfahrzeug mit der MIEV-Technologie auf den Markt kommen soll, ist offen.

Zwei Jahre nach dem Debüt des neuen Colt komplettiert die Serienversion des gemeinsam mit dem italienischen Unternehmen Pininfarina entwickelten Colt Coupe Cabriolets mit aufklappbarem Stahldach die Modellpalette des Kleinwagens. In Deutschland wird der Colt CZC am 20. Mai auf den Markt kommen, die Preise sind noch nicht bekannt, dürften aber bei etwa 17 000 Euro beginnen. Dort tummeln sich auch die Konkurrenten Peugeot 206 CC oder Nissan Micra CC.

Der 2+2-Sitzer basiert auf dem Fünfsitzer soll mit breiterem Spurmaß bei einem Radstand von 2,50 Meter durchaus sportliche Gene beinhalten. Karosserieverstärkungen sorgen dafür, dass die von dem 1,5 Liter Benzin-Turbomotor ermöglichten Fahrleistungen in Fahrspaß umgesetzt werden können. Der Turbomotor leistet 110 kW/150 PS und ist mit einer variablen Ventilsteuerung ausgerüstet. Damit erzielt der Colt CZC eine Höchstgeschwindigkeit von 202 km/h und beschleunigt in 8,4 Sekunden von 0-100km/h (vorläufige Angaben). Ergänzt wird das Motorenangebot für den CZC durch einen 1,5 Liter Benzin Saugmotor, der 80 kW/109 PS leistet. (ar/sb)

30. Januar 2006. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Angenehmer Reisekombi im noch kompakten Format: das Mercedes C-Klasse T-Modell.

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell: Einstieg nach Maß

Subaru BRZ.

Subaru BRZ 2.0i SportPlus – Sport kann so leicht sein

Erlkönig: VW Golf GTI in der Grünen Hölle

Erlkönig: VW Golf GTI in der Grünen Hölle

zoom_photo