Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August
Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Nachlese: Tuning Extreme Show Příbram VII vom 9. August Bilder

Copyright: auto.de

Als am Samstag vormittag 30 Kilometer vor Příbram (ausgesprochen Pschibram) das Außenthermometer auf 10,5 Grad absank, ahnte ich, dass dieses Treffen keine Rekordzahlen schreiben würde.

Dunkle Wolken hingen über dem Flugplatz Dlouha Lhota, ungefähr 10 Kilometer nördlich der [foto id=“40427″ size=“small“ position=“left“]mittelböhmischen Stadt Příbram und zum ersten Mal stand ich am Eingang zum Treffen nicht im Stau.

Ungefähr 500 Autos mögen sich bis 10 Uhr eingefunden haben, deren Anzahl sich mit der „aufgehenden Sonne“ am Nachmittag steigern konnte. Dank des immer beliebter werdenden AZ pneu Tuningcups war der Show & Shine Bereich besser besetzt als je zuvor.

Die Spitze tschechischer Top-Tuningcars wird nicht zuletzt dank dieses Wettbewerbs immer [foto id=“40428″ size=“small“ position=“right“]immer breiter. Chrom im Motorraum und ein komplett gelederter Innenraum zählen mittlerweile zum Standard.

Der Show & Shine Bereich lag wieder in der Einflugschneise des Flugbetriebes, bei dem in regelmäßigen Abständen Fallschirmspringer nach oben transportiert wurden. Einige Piloten gaben sich den Spaß, zum Greifen nahe über den Köpfen einzuschweben, um die verchromten [foto id=“40429″ size=“small“ position=“left“]Motorräume aus der Vogelperspektive bewundern zu können.

Neben dem Show & Shine Contest und zwei CarHifi Wettbewerben stand wie gehabt die „Meile“ in Blickpunkt der meisten Zuschauer. Daneben konnte man sich auf einem Paintball-Feld und einem Quad-Parcour vergnügen. Viel Qualm und Rauch wurde im Burn-out Areal erzeugt. Dieses Treffen wird von mal zu mal geregelter, ist mir aufgefallen. Absperrungen mit Bauzäunen und akkurate Fahrbahnregulierungen hat es letztes Jahr hier nicht gegeben. Die Zeiten chaotischer Zustände scheinen vorbei zu sein. Eigentlich schade.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo