+++News+++ D’Antin hofft auf das Wetter: Kühler oder gleich nass

+++News+++ D'Antin hofft auf das Wetter: Kühler oder gleich nass Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com)

Positionstechnisch stellte sich auch am Samstag nicht der erhoffte Sprung nach vorne bei der D’Antin-Mannschaft ein. Alex Barros landete auf Startplatz 15, Shinichi Itoh wurde 20., was keinem der beiden so richtig gefiel. Vor allem Barros hatte sich mehr erwartet. „Auch wenn meine Position für morgen etwas anderes aussagt, wir haben wichtige Arbeit am Setup der Maschine und bei den Reifen gemacht. Ich konnte mit einem konstanten Rhythmus von 48.5 fahren, eine Zeit, die es mir erlauben wird, Plätze aufzuholen – abhängig vom Wetter und vom Start“, sagte er. Im Qualifying war Barros mit einem etwas härteren Reifen unterwegs, damit er etwas mehr Vertrauen fassen konnte, doch aufgrund der hohen Temperaturen konnte er davon nicht profitieren, wie er sagte. Sollte es am Sonntag kühler sein, glaubt er aber an ein gutes Rennen.

Daran glaubt Itoh eigentlich nur, wenn es regnen sollte, denn dann kann er sich vorstellen, mit einem guten Start auch ein gutes Ergebnis zu holen. „Ich bin im Nassen ziemlich gut. Wir kennen aber auch die Risiken, die mit nassem Asphalt einhergehen und diese Variablen können die Resultate verändern“, merkte er an. Mit seiner Maschine ist der Ducati-Testfahrer an diesem Wochenende jedenfalls noch nicht auf Du und DU. „Ich kam beim Setup auf keinen grünen Zweig und die Übersetzung war nicht genau. Wir werden morgen probieren, mehr aus der GP7 zu holen. Während des Warm Up werden wir verschiedene Änderungen vornehmen, mit dem Ziel, das Setup für das Rennen besser hinzubekommen“, meinte Itoh.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo