24-Stunden-Rennen

Nürburgring: Härtetest für Hyundai i30 2.0 Turbo
auto.de Bilder

Copyright: Hyundai

Zwei alte Hasen und ein Frischling: Neben den erprobten Rennwagen i30 1.6 Turbo und Veloster setzt Autobauer Hyundai beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife diesmal auch einen i30 2.0 Turbo ein.

Bei diesem Fahrzeug geht es laut Hyundai in erster Linie darum, die Technologien zu erproben, die in künftigen Modellen von Hyundai Motors Hochleistungs-Sub-Marke ‚N‘ zum Einsatz kommen sollen. Für den i30 2.0 Turbo sei das Rennen ein intensiver Test des neuen Motors.“Dieser Extrem-Test hilft uns dabei, die Entwicklung von Hochleistungs-N-Modellen, die in erster Linie Freude am Fahren vermitteln sollen, voranzutreiben“, sagt Albert Biermann, Chef Fahrzeug-Test und Entwicklung Hochleistungsmodelle bei Hyundai Motor. Rund 40 Prozent der Teile des Entwicklungsträgers i30 2.0 Turbo sind neu, heißt es. Dazu gehören der neue Motor, ein verbessertes Fahrwerk, Stoßdämpfer und Verbesserungen in anderen Bereichen wie Räder, Lenkung, breitere Kotflügel und die Sicherheits-Komponenten, die im Rennsport Pflicht sind.

Die Autos, die beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an den Start gehen, werden auf der 25,378 Kilometer langen Strecke rund 150 Runden zurücklegen. Das sind rund 4.250 Kilometer. Pilotiert wird der i30 2.0 Turbo unter anderem von dem Testfahrer Bruno Beulen aus Belgien. Besonderes Bonbon: Bei einer Verlosung in der Hyundai Fan Area gibt es als Hauptpreis einen i30 Turbo zu gewinnen.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW 545e x-Drive.

BMW 545e x-Drive im Test

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

zoom_photo