Panzerung für Mercedes E-Klasse

Panzerung für Mercedes E-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

In einer gepanzerten Version ist nun die kürzlich überarbeitete Mercedes-Benz E-Klasse erhältlich. Erstmals wird auch ein dieselgetriebenes Fahrzeug mit einem Schutz gegen großkalibrige Pistolengeschosse angeboten. Der Aufpreis für die Panzerung beträgt rund 50 000 Euro, der Einstieg in die Kugelsicherheit beginnt so bei 97 000 Euro.
Für Sicherheit sorgen soll eine Stahl-Aramid-Panzerung an Türen, Seitenteilen, Fahrzeughimmel sowie Front und Heck. Die Fenster sind aus mehreren Glas- und Kunststoffschichten, die Reifen verfügen über Notlaufeigenschaften. Rein äußerlich ist die Panzerlimousine von dem Standard-Fahrzeug nicht zu unterscheiden.
Knapp 2,1 Tonnen, 400 Kilogramm Mehrgewicht gegenüber der Standard-Limousine, bringt die gepanzerte Version auf die Waage. Daher stehen als Antrieb nur starke Sechs- und Achtzylindermotoren zur Wahl. Der V6-Benziner bringt es auf 200 kW/272 PS Leistung, der V8-Ottomotor, bekannt aus der aktuellen S-Klasse, verfügt über 285 kW/388 PS. Erstmals im Angebot ist auch ein V6-Selbstzünder mit 165 kW/224 PS.
Die gepanzerte E-Klasse soll vor allem private Käufer in aller Welt finden, die sich vor Alltagskriminalität schützen wollen; über die genauen Absatzzahlen bewahrt DaimlerChrysler Stillschweigen. Noch stärker gepanzerte Fahrzeuge, die auch Bombenexplosionen überstehen würden, sind in Deutschland der Regierung und besonders gefährdeten Personen vorbehalten. In dieser Widerstandsklasse bietet Mercedes seine S-Klasse an.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Grand_Cherokee_4xe

Jeep Grand Cherokee Plug-in-Hybrid

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

zoom_photo