Peugeot

Peugeot 207: Franzose mit Ferrari-Schlund
Peugeot 207: Franzose mit Ferrari-Schlund Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

Peugeot 207: Franzose mit Ferrari-Schlund Bilder

Copyright:




Die Klasse der Kleinwagen ist um ein markantes Gesicht reicher. Ab sofort steht der neue Peugeot 207 beim Händler, der mit seinem weit aufgerissenen Kühlergrill-Schlund aus dem Wettbewerbsumfeld heraussticht. Die Preise für den auf vier Meter Gardemaß angewachsenen Franzosen beginnen bei 11.650 Euro.
Dafür erhält der Kunde – allerdings erst ab diesem Herbst – den Basisbenziner mit 54 kW/73 PS. Die meisten Käufer, so schätzt man beim deutschen Importeur in Saarbrücken, werden sich hingegen für den bereits erhältlichen Ottomotor mit 65 kW/88 PS entscheiden, und dabei gar keine schlechte Wahl treffen. Denn der Vierzylinder ist ausreichend agil für alltägliche Fahrten, verlangt für eine etwas zügigere Gangart aber nach Drehzahl, die wiederum mit einem höheren Verbrauch bestraft wird. So pendelt sich der Spritkonsum des 16-Ventilers bei etwa 7,7 Litern pro 100 Kilometer ein, knapp ein Liter mehr als Peugeot auf dem Prüfstand gemessen hat.
Auch in anderen Bereichen macht der Neue eine gute Figur. Beim Fahrwerk haben die Franzosen einen angenehmen Kompromiss aus sportlich-straffer und komfortabler Federung gefunden, die Lenkung vermittelt ausreichend Kontakt zur Fahrbahn, und in schnellen Kurven verhält sich der Fronttriebler gutmütig und handlich. ESP ist in den teureren Ausstattungslinien „Sport“ und „Platinum“ serienmäßig, in den beiden unteren Linien „Filou“ und „Tendance“ kostet der Schleuderschutz 450 Euro.
Ebenfalls auf den ersten Blick erkennbar ist die im Vergleich zum Vorgänger Peugeot 206 gestiegene Wertanmutung und die bessere Verarbeitung im Innenraum. Wie die direkten Wettbewerber Renault Clio, Fiat Grande Punto und demnächst der Opel Corsa hat der 207 in den Abmessungen deutlich zugelegt und wirkt – auch durch seinen markanten Kühlergrill – aus der Ferne wie der kompakte Peugeot 307. Doch vom Längenzuwachs auf nunmehr 4,03 Meter hätte man sich ein bisschen mehr Bewegungsfreiheit versprochen: Auf den hinteren Sitzen geht es nach wie vor eng zu, erst recht wenn Fahrer und Beifahrer größer als 1,80 Meter sind. Auch beim Kofferraumvolumen bleibt der Franzose mit 270 Litern auf dem Standardniveau der Kleinwagenklasse.
Und wer Geld und Geduld hat, wartet auf die ebenfalls für den Herbst angekündigten neuen starken Benzinmotoren: Die gemeinsam mit BMW entwickelten Triebwerke mit 85 kW/115 PS und 110 kW/150 PS versprechen souveräne Fahrleistungen bei moderatem Verbrauch. Michael Hoffmann/mid
Technische Daten Peugeot 207:
1,4-Liter-Ottomotor, 65 kW/88 PS, max. Drehmoment 133 Nm bei 3.250 U/min, 0-100 km/h in 12,7 Sek., Höchstgeschwindigkeit 180 km/h, Verbrauch 6,4 Liter/100 km, Preis ab 12.350 Euro.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLC 43 4Matic: Ein Hauch mehr Sportlichkeit

Mercedes-AMG GLC 43 4Matic: Ein Hauch mehr Sportlichkeit

Lotus Evija.

Lotus Evija: Endlich ein E-Mobil für Milliardäre mit grünem Herz

Harley-Davidson Livewire: E-Power aus Milwaukee

Harley-Davidson Livewire: E-Power aus Milwaukee

zoom_photo